Neue, hochdotierte Recherche-Stipendien für JournalistInnen-Teams gehen an den Start

Viele klassische Medienhäuser durchleben einen radikalen Wandel.

Pressemitteilung

Berlin, 30.03.2016

Eine Auswirkung zeigt sich mit zunehmender Klarheit: Immer weniger JournalistInnen haben die Chance, wichtige Themen umfassend zu recherchieren und neue Erzählformate zu entwickeln.

Der gemeinnützige Verein "Fleiß und Mut e.V." will daher gemeinsam mit starken Partnern in verschiedenen Programmen die journalistische Weiterbildung in Sachen guter Recherchen und innovativer Erzählformate fördern.

Das erste Programm geht nun an den Start: "Kartographen - Stipendienprogramm für JournalistInnen". Es wird von der Stiftung Mercator gefördert. "Ziel des Projekts ist es, ein praktisch orientiertes Weiterbildungs-Programm für hochqualifizierte Recherchen und neue Erzählformate zu fördern, die geeignet sind, den Lesern ein differenziertes, nachvollziehbares Bild komplexer gesellschaftspolitischer Themen zu vermitteln ", erklärt Michael Schwarz, Geschäftsführer der Stiftung Mercator.

Pro Jahr werden fünf Projekt-Stipendien vergeben. Die Stipendien werden an JournalistInnenteams von mindestens zwei Personen vergeben, die möglichst multiperspektivisch besetzt sind und über mehrjährige Erfahrungen verfügen. Gefördert werden Teams von etablierten Medien, von Medien-Startups und aus der freien Szene.

Aus der Arbeit der Rechercheteams sollen Beiträge hervorgehen, die als Basis für ein Weiterbildungs-Programm geeignet sind und die als Print- und/oder Onlineberichte erscheinen können.

Weiterer wichtiger Baustein des Programms ist ein alljährliches Symposium. Es soll Weiterbildungs-, Qualifizierungs- und Vernetzungsmöglichkeiten bieten und zur Entwicklung neuer populärer Erzählformen in Print und Online beitragen. An den Symposien werden auch Fachleute möglichst unterschiedlicher Herkunft sowie die Bewerber um ein Stipendium teilnehmen.

Über die Vergabe der Stipendien entscheidet ein unabhängiger Fachbeirat. In diesem Jahr gehören ihm an: Özlem Gezer, Manuel J. Hartung, Otfried Jarren, Sandra Kegel, Moritz Müller-Wirth, Anke Plättner, Jens Rehländer, Julia Stein und Armin Wolf.

Jährliche Schwerpunktthemen

Es werden alljährliche Schwerpunktthemen definiert. Das Schwerpunktthema für 2016 lautet "Flucht und Integration".

Pressekontakt:
Fleiß und Mut e.V.
Dr. Christian Ankowitsch
ankowitsch@remove-this.fleissundmut.org

Pressekontakt

 Cathrin Sengpiehl
Cathrin Sengpiehl
Kommunikationsmanagerin Presse
+49 201 24522-841
pngueva.fratcvruy@fgvsghat-zrepngbe.qr