Impuls-Studie „Energiewende 2030 – The Big Picture“

Woher werden wir im Jahr 2030 unseren Strom beziehen, womit unsere Wohnung heizen und woher kommt die Energie für unsere Mobilität? Wie wird Deutschland seine Klimaziele erreichen, bezahlbare Energiepreise und eine sichere Stromversorgung gewährleisten? Kurz: Wie wird die zweite Phase der Energiewende aussehen?

Pressemitteilung der Agora Energiewende

Berlin, 07.06.2017

Agora Energiewende hat in den vergangenen drei Jahren zahlreiche Studie veröffentlicht, die sich mit diesen Fragen beschäftigt haben. Jetzt wurden diese Studien zusammengeführt und damit erstmals ein schlüssiges Bild für die Energiewende 2030 gezeichnet. Ein Bild, das die großen, weltweiten Trends ebenso berücksichtigt wie die Belange der Bürger, der Wirtschaft und des Umweltschutzes - ein Big Picture.

Damit werden nicht nur die Energiewende-Ziele konkret (es gibt wirklich ein großes Bild), sondern auch Indikatoren entwickelt, an denen die künftige Energiewende-Politik gemessen werden kann. Dies zeigt, dass es in der zweiten Phase der Energiewende nicht mehr nur wie bisher darum geht, in neue Technologien einzusteigen – Stromerzeugung aus Wind und Sonne sowie Netzausbau -, sondern auch darum, den Ausstieg aus klimaschädlichen Energien einzuleiten. Bis 2030 steht eine Halbierung des Verbrauchs von Kohle und Öl an.

Die guten Nachrichten lauten: Die Technologien für die Energiewende 2030 gibt es heute schon, sie sind billig und die Chancen für Deutschland überwiegen die Risiken. Gleichwohl ist die Herausforderung nicht klein.

Agora Energiewende möchten Ihnen die Impuls-Studie „Energiewende 2030 – The Big Picture“ am

Dienstag, 13. Juni, um 10 Uhr

ausführlich vorstellen. Dazu laden sie herzlich zum Pressegespräch in die Räume in der

Anna-Louisa-Karsch-Str. 2 (3. Stock)
10178 Berlin

ein. Ihr Gesprächspartner wird Dr. Patrick Graichen sein, der Direktor von Agora Energiewende.

Bitte melden Sie sich bis Montag, 12. Juni bei Nele Mohr per E-Mail an (nele.mohr@remove-this.agora-energiewende.de).

Das Pressegespräch findet im Vorfeld der großen Veranstaltung „Energiewende 2030 – The Big Picture | Megatrends, Ziele und Strategien für eine „Agenda Energiewende 2030“ bei Strom, Wärme und Verkehr“ am Donnerstag, 15. Juni, statt. Dann wird das Big Picture mit der Fachöffentlichkeit diskutiert – unter anderem mit Vera Brenzel (E.on), Stefan Kapferer (BDEW), Prof. Dr. Claudia Kemfert (DIW), Dr. Carsten Rolle (BDI) und Dr. Karsten Sach (BMUB). Die Anmeldung kann noch bis zum 12. Juni erfolgen. Die Veranstaltung wird zudem live im Agora-Energiewende-Youtube-Kanal gestreamt.

Pressekontakt

 Cathrin Sengpiehl
Cathrin Sengpiehl
Kommunikationsmanagerin Presse
+49 201 24522-841
pngueva.fratcvruy@fgvsghat-zrepngbe.qr

Wir empfehlen Ihnen