Deutsch-Chinesisches Jahr des Schüler- und Jugendaustauschs 2016 in Peking eröffnet

Zahlreiche Projekte der Stiftung Mercator zählen zu den Aktivitäten

Aktuelle Notiz

Peking, 21.03.2016

Austausch, Freundschaft und Zukunft – unter diesem Motto steht das Deutsch-Chinesische Schüler- und Jugendaustauschjahr 2016. Während einer feierlichen Eröffnung in der Großen Halle des Volkes in Peking gaben Bundespräsident Joachim Gauck und der chinesische Staatspräsident Xi Jinping heute offiziell den Startschuss für das Deutsch-Chinesische Jahr für den Schüler- und Jugendaustausch.

Die Stiftung Mercator führt in Zusammenarbeit mit ihren Partnern verschiedene Projekte durch, die Teil des Deutsch-Chinesischen Jahres für den Schüler- und Jugendaustausch sind. Dazu gehören unter anderem die „Mercator-Teilstipendien für ein Jahr in China“, der „Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland – China“ sowie „Praktika für angehende Lehrer in China“. Alle Projekte sind in dem Rahmenprogramm Mercator Exchange gebündelt.

Ob Schüler oder Studenten – Austauschbegegnungen zwischen jungen Menschen aus Deutschland und China sind ein zentrales Element für die künftigen Beziehungen zwischen beiden Ländern. Auch Bundespräsident Gauck betonte in seiner Ansprache in besonderer Weise die Bedeutung des Austauschjahres: Er freue sich über jeden, der den Mut und den Willen habe, sich den schwierigen und spannenden Herausforderungen der jeweils anderen Kultur zu stellen und sie zu verstehen.

Das Deutsch-Chinesische Jahr für den Schüler- und Jugendaustausch 2016 steht unter der Schirmherrschaft von Außenminister Frank-Walter Steinmeier und der stellvertretenden chinesischen Premierministerin Liu Yandong.

Pressekontakt

 Cathrin Sengpiehl
Cathrin Sengpiehl
Kommunikationsmanagerin Presse
+49 201 24522-841
pngueva.fratcvruy@fgvsghat-zrepngbe.qr

Wir empfehlen Ihnen