Bundestagsabgeordnete informieren sich über NRW-Talentscouting

„Von diesem einzigartigen und überzeugenden Beispiel können wir bundesweit lernen."

Aktuelle Notiz

Herne, 03.05.2016

"Was Talentförderung von Jugendlichen, unter anderem mit Einwanderungsgeschichte, angeht, können auch Bayern und andere Bundesländer vom Ruhrgebiet lernen“, resümierte Dr. Anton Hofreiter, Grünen-Fraktionsvorsitzender im Deutschen Bundestag nach seinem Besuch im TalentKolleg Ruhr (TKR) in Herne.

Hofreiter besuchte gemeinsam mit dem hochschulpolitischen Sprecher im Bundestag, Kai Gehring (Grüne), das Kolleg, um sich einen Eindruck vom NRW-Talentscouting zu verschaffen. Begrüßt wurden sie von Marcus Kottmann, dem Leiter des NRW-Zentrums für Talentförderung, Suat Yılmaz, dem stellv. Leiter des NRW-Zentrums für Talentförderung, sowie Dr. Frank Meetz, dem Geschäftsleiter des TKR in Herne.

„Das TalentKolleg Ruhr in Herne ist mit dem Talentscouting verzahnt. Die Talentscouts sind zurzeit an sieben Herner Schulen unterwegs und sprechen gezielt Schülerinnen und Schüler auf unsere Angebote an. Kern des Ansatzes sind die Bereiche Orientieren, Qualifizieren und Motivieren. Die Qualifizierung erfolgt als Studienvorbereitung in Deutsch, Mathe und Englisch. Zur Orientierung bieten wir regelmäßig Workshops an, zuletzt etwa zum Thema „Berufsfelder im Sport“ kombiniert mit einem Reflexions-Ansatz zur individuellen Stärken-Schwächen-Analyse. Das Team des TalentKollegs – und hierzu zählen auch die Lehrbeauftragten – arbeitet mit den jungen Menschen auf Augenhöhe. Dies trägt zur Motivation aller Beteiligten bei“, erklärte Dr. Frank Meetz. Das TalentKolleg hat sich zum Ziel gesetzt, passgenaue Bildungslaufbahnen durch gezielte Förderung zu ermöglichen.

Im Gespräch zeigten sich Hofreiter und Gehring, die beide in Nicht-Akademiker-Elternhäusern aufwuchsen, vom Grundgedanken des TKR angetan: „Die Leidenschaft, mit der hier am Bildungsaufstieg von Jugendlichen gearbeitet wird, hat mich einmal mehr begeistert. Das Ruhrgebiet steckt voller Chancen und Talente und ich bin froh, dass wir mit dem TalentKolleg eine Einrichtung haben, die diese Schätze systematisch hebt, Wege und Übergänge aufzeigt“, sagte Gehring.

Das TalentKolleg Ruhr ist ein gemeinsames Programm der Stiftung Mercator, der Universität Duisburg-Essen, der Westfälischen Hochschule und der Fachhochschule Dortmund zur Beratung und Qualifizierung von Bildungsaufsteiger*innen.

BU: V.l.: Talent Ümit Esen, Dr. Frank Meetz (Geschäftsleiter des TalentKollegs Ruhr in Herne),  Marcus Kottmann (Leiter des NRW-Zentrums für Talentförderung), Laura da Silva Carvalho, (Mitarbeiterin der Kommunikationsabteilung des NRW-Zentrums für Talentförderung), Kai Gehring (Bundestagsabgeordneter, Grüne), Dr. Anton Hofreiter (Grünen-Fraktionsvorsitzender im Bundestag), Suat Yılmaz stellv. Leiter des NRW-Zentrums für Talentförderung), Raoul Roßbach (Mitarbeiter im Wahlkreisbüro Essen Grüne) und Talent Sascha Biriuk.

Ihre Medienansprechpartnerin für weitere Informationen:
Laura da Silva Carvalho (M.A.), Telefon (0209) 9596-913
E-Mail:  laura.dasilvacarvalho@remove-this.w-hs.de

 

 

Pressekontakt

 Cathrin Sengpiehl
Cathrin Sengpiehl
Kommunikationsmanagerin Presse
+49 201 24522-841
pngueva.fratcvruy@fgvsghat-zrepngbe.qr