Partnergesellschaften der Stiftung Mercator

Durch neue Institutionen systemisch wirken

Abhängig von dem Ziel, das wir mit einem Projekt verfolgen, wählen wir den Projekttyp aus, den wir am geeignetsten für das jeweilige Ziel erachten. Um eine möglichst große systemische Wirkung zu entfalten, kann es sinnvoll sein, Partnergesellschaften zu gründen. Diese besondere Form langfristig angelegten Engagements realisieren wir mit unterschiedlichen Partnern, Strukturen und Rahmenbedingungen.

Entscheidend ist dabei, ob durch eine neue Partnergesellschaft eine Lücke geschlossen werden kann und die jeweilige institutionelle Expertise noch nicht vorhanden ist. Partnergesellschaften haben zudem den Vorteil, dass sie sich inhaltlich stark fokussieren und dabei selbstständig und flexibel arbeiten können. Gleichzeitig können sie auf die Erfahrungen der Stiftung Mercator und gegebenenfalls weiterer Träger zurückgreifen. Auch hier setzen wir auf Kooperationen, indem wir nach Möglichkeit weitere Partner für die Gründung und Unterstützung von Partnergesellschaften gewinnen.

Aktuell arbeiten 13 Partnergesellschaften gemeinsam mit uns daran, unsere Ziele in den Clusterthemen Europa, Integration, Klimawandel und Kulturelle Bildung zu erreichen.

Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen unsere Partnergesellschaften vor.