Alina Kleinn

Voneinander lernen? – Chancen und Herausforderungen der Übertragung von best practise in der weltweiten Bildungspolitik

Alina Kleinn

Alina Kleinn

Fellowship
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
Zeitraum des Fellowships
2016
Projekt
Voneinander lernen? – Chancen und Herausforderungen der Übertragung von best practise in der weltweiten Bildungspolitik
Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 24 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 13-monatigen Programms arbeiten die Kollegiatinnen und Kollegiaten in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen. Eine von den Kollegiaten selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit.

Kurzbiografie

Alina Kleinn studierte Internationale Beziehungen an der Freien Universität Berlin (MA) sowie Politik und Sozialwissenschaften der Universität Cambridge (BA). Im Rahmen ihres Masterstudiums absolvierte sie ein Studienjahr an der Ecole Normale Supérieure in Paris. Anschließend arbeitete sie in einem Forschungsprojekt zur Expertenautorität internationaler Organisationen an der Universität Potsdam und später für ein Beratungsunternehmen im Bereich Bildungs- und Sozialpolitik in Brüssel. Während ihres Kollegjahres beschäftigt sie sich mit den Möglichkeiten der Verbesserung von Bildungssystemen weltweit durch die Übertragung von Best Practise-Politiken.