Alina Bill-Weilandt

Effektives Klimarisikomanagement - Potential für nachhaltige Entwicklung und globale Gerechtigkeit

Alina Bill-Weilandt

Alina Bill-Weilandt

Fellowship
Mercator Kolleg für internationale Aufgaben
Zeitraum des Fellowships
2018
Projekt
Effektives Klimarisikomanagement - Potential für nachhaltige Entwicklung und globale Gerechtigkeit
Beschreibung des Projektes

Das Mercator Kolleg für internationale Aufgaben fördert jährlich 24 engagierte, deutschsprachige Hochschulabsolventen aller Fachrichtungen und junge Berufstätige, die für unsere Welt von morgen Verantwortung übernehmen wollen. Während des 13-monatigen Programms arbeiten die Kollegiatinnen und Kollegiaten in zwei bis drei internationalen Organisationen, in global tätigen Nichtregierungsorganisationen, Non-Profit-Organisationen oder Wirtschaftsunternehmen. Eine von den Kollegiaten selbst entworfene praktische Fragestellung bestimmt als Projektvorhaben die Wahl der Arbeitsstationen weltweit.

Kurzbiografie

Als Mercator Kollegiatin wird Alina Bill-Weilandt der Frage nachgehen, wie Klimarisikomanagement effektiv und global gerecht gestaltet werden kann, um nachhaltige Entwicklung zu befördern. Ihr Fokus liegt auf Instrumenten zur Finanzierung und Versicherung von Naturkatastrophen. Arbeits-erfahrungen an der Schnittstelle zwischen internationaler Zusammenarbeit und Klimapolitik sammelte sie u.a. im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, bei der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) und bei Brot für die Welt. Alina studierte an der Universität Bremen und am Dickinson College (US) und erwarb einen doppelten Masterabschluss in Environmental Policy und Politikwissenschaft an der Sciences Po Paris und der FU Berlin.