Dr. Peter Mock

Die positiven Auswirkungen politischer Maßnahmen zu umweltfreundlichen Fahrzeugen auf Klimaschutz, Energiesicherheit, Gesundheit und Wettbewerbsfähigkeit in der Türkei und Deutschland

Peter Mock
ICCT © ICCT

Dr. Peter Mock

Fellowship
IPC Fellowship
Vergebende Institution
Institution, an der das Projekt realisiert wird
Zeitraum des Fellowships
Oktober 2015 - Juni 2016
Projekt
Die positiven Auswirkungen politischer Maßnahmen zu umweltfreundlichen Fahrzeugen auf Klimaschutz, Energiesicherheit, Gesundheit und Wettbewerbsfähigkeit in der Türkei und Deutschland
Beschreibung des Projektes

Das Hauptaugenmerk von Dr. Peter Mock liegt auf den Auswirkungen des Straßenverkehrs auf den Klimawandel und die Luftverschmutzung. Im Rahmen seiner Forschungen konzentriert er sich auf Technologien zur Verringerung der Abgasemissionen von Autos und Lkw sowie politische Maßnahmen zur stärkeren Verbreitung von sauberen Fahrzeugen auf dem Markt. Von Oktober 2015 bis Juni 2016 stellte Dr. Peter Mock im Rahmen seines Mercator-IPC-Stipendiums Best-Practice-Beispiele für politische Maßnahmen zusammen, mit denen die Verbreitung von sauberen Fahrzeugen in der Türkei gefördert werden können.

Kurzbiografie

Dr. Peter Mock hat Chemie und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Ulm studiert und an der Universität Stuttgart im Ingenieurwesen promoviert. Er begann seine Karriere in der Automobilindustrie bei Daimler in Stuttgart in der Abteilung für Globalen Umweltschutz. Nach dem Wechsel in den Forschungsbereich schloss er seine Doktorarbeit, in der er das Marktpotenzial verschiedener Fahrzeugtechnologien und Kraftstoffe bis 2030 bewertete, am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ab. 2010 kam er zum International Council on Clean Transportation (ICCT) in Washington D.C. und wurde 2012 Geschäftsführer von ICCT Europe in Berlin.