… weil sie eine Generation Europa schafft

32 Gründe, warum die Europäische Union eine verdammt gute Idee ist

Es war wieder einmal Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, der vorgeprescht ist. Laut hat er davon geträumt, dass bald jeder Schüler und jede Studentin mindestens zwei Sprachen spricht und eine Mehrheit von ihnen für ein halbes Jahr ins Ausland geht. Macron ist seiner Zeit voraus: Im Augenblick macht nur jeder zehnte Studierende ein Auslandssemester. Und bei den Lehrlingen und Angestellten sind es noch viel weniger. Dabei war es für Handwerksgesellen einmal Pflicht, „auf die Rolle“ in fremde Städte und Länder zu gehen; nur so konnten sie ihre Ausbildung vollenden.

Aber: Sie wächst heran, die Generation Europa. Das belegen Umfragen. 77 Prozent der unter 24-Jährigen fühlen sich heute als EU-Bürger. Bei den Älteren, denen über 55, sind es nur 59 Prozent. Auch, weil bis heute 9 Millionen junge Menschen mit Erasmus+ durch Europa geschickt worden sind, dem weltgrößten Förderprogramm von Auslandsaufenthalten. Und dem beliebtesten EU-Projekt: Der Name löst bei fast 90 Prozent der Europäer positive Assoziationen aus.

Längst wendet sich Erasmus+ nicht mehr nur an Unis: Seit langem können auch Betriebe mitmachen und ihre Auszubildenden für eine Weile ins Ausland schicken, damit sie dort ihren Horizont erweitern.

… weil sie eine Generation Europa schafft

Das Programm nützt nicht nur Europa. Es nützt auch denen, die mitmachen. Erasmus-Studierende fi nden leichter Jobs und sind seltener arbeitslos. Fast 30 Prozent der Austauschstudenten, will die EU-Kommission herausgefunden haben, hat sogar den Lebenspartner während des Erasmus-Jahres kennengelernt. Das wären 3 Millionen Beziehungen. Wie viele Erasmus-Babys mag es geben?

2016 hat die EU-Kommission ein neues Programm vorgestellt, das Europäische Solidaritätskorps. Es ist eine Art Zivildienst: Junge Leute können damit ein Jahr lang in Europa an sozialen Projekten teilnehmen. Sie erhalten Kost und Logis, Reisekosten und Versicherung und arbeiten in Umweltprojekten mit oder unterstützen Menschen mit Handicap. Mehr als 1 Milliarde Euro stehen demnächst dafür bereit. Wer wird die Solidaritätskorps-Babys zählen?

 

Dieser Text stammt aus dem Buch „Von Staubsaugern und Menschenrechten. 32 Gründe, warum Europa eine verdammt gute Idee ist“ von Correctiv, das wir gefördert haben.