Europäische Migrationspolitik

Unser Schwerpunktthema 2017/2018

Europa steht 2017 möglicherweise an einem Scheideweg – es soll sich zwischen Abschottung und freiem Personenverkehr, zwischen Flucht und qualifizierter Zuwanderung, zwischen Verhindern und Fördern entscheiden.

Der gegenwärtige Stresstest für Gesellschaften und Politik –  die fehlende gemeinsame europäische Migrationspolitik –  ist eine der zentralen Ursachen für die derzeitigen europaweiten Ressentiments und Ängste, die zum Anstieg von Nationalismus und Populismus geführt haben. Die Frage des Umgangs mit der Migration wird damit zur europäischen Kernfrage. 2017 könnte, wie der bulgarische Politologe und Vordenker Ivan Krastev prophezeit, zu einem Revolutionsjahr werden, das 1917 gleichkommt.

Impulse zum Thema

Weißbuch der EU Kommission zur Zukunft Europas

3 Fragen an... Gerald Knaus

Social Media-Element anzeigen (Mehr über Datenschutz und Social Media)
Mehr auf YouTube

Interview mit Matthias Lücke (MEDAM)

Übergreifende Foren fehlen bislang

Es fehlen in Europa bislang übergreifende Foren in Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft, in denen über einen gemeinsamen Umgang mit Migration systematisch nachgedacht wird und Lösungsvorschläge erarbeitet werden.

Wir wollen deshalb mit unseren Partnern und unserem Netzwerk Ansätze einer substanziellen und gemeinsamen europäischen Migrationspolitik erarbeiten, die auf den Gedanken von Zusammenhalt und Handlungsfähigkeit fußen.

Aktuelles zu dem Thema

Pressemitteilung der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU)

Herausforderungen für die europäische Migrationspolitik

Stiftung Mercator fördert Forschungsprojekt am Fachbereich Rechtswissenschaft der [...]

European Encounters – Towards a European Solution 2017

Eröffnet mit der Frage „Problem Solved? How to tackle the Refugee Crisis and Migration to the EU“, [...]

Pressemitteilung des Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR)

Hürden zum Studienerfolg von internationalen Studierenden und Studierenden mit [...]

Internationale Studierende und Studierende mit Migrationshintergrund müssen während ihres Studiums [...]

Presseschau

WAZ

Politikforscher sehen im Populismus eine Gefahr für Europa

Ein Interview mit Gerald Knaus und Hans Vorländer - den Podiumsgästen unseres ersten Mercator Salons in Essen.

Handelsblatt

Studie wirbt für gemeinsames Asylkonzept der EU

Der Artikel stellt den Mercator Dialogue on Migration and Asylum - MEDAM Assessment Report 2017 vor.