Deutschland verfehlt seine Klimaschutzziele deutlicher als angenommen

Deutschland könnte die eigenen Klimaschutzziele deutlicher als zuletzt befürchtet verfehlen. Das zeigt eine interne Berechnung des Bundesumweltministeriums, die der Süddeutschen Zeitung vorliegt und eine Studie der Agora Energiewende.

Die Emissionen würden bis 2020 bestenfalls um 32,5 Prozent unter denen von 1990 liegen. Ziel der Bundesregierung ist, die Klimagase um 40 Prozent zu senken. Zentrale Stellschrauben um das Ziel doch annähernd zu erreichen, sind laut unserem Bereichsleiter Klimawandel, Dr. Lars Grotewold, der Kohleausstieg  sowie der Ausbau von Elektromobilität und neuen Mobilitätsdienstleistungen.

Deutschland verfehlt seine Klimaschutzziele deutlicher als angenommen

Deutschland droht sein Klimaziel zu verfehlen. Wie konnte es dazu kommen?

Im Kern ist das deutliche Verfehlen der Zielmarke darin begründet, dass fossile Brennstoffe in einem viel stärkeren Maße genutzt worden sind, als man erwartet hatte. Dafür wiederum gibt es verschiedene Auslöser: wie die niedrigen Preise im europäischen Emissionshandelssystem, die zu einer verstärkten Verstromung von Kohle geführt haben. Hinzu kommen die niedrigen Preise für Öl, Benzin und Diesel und ein stärkeres Wirtschaftswachstum.

War die 40 Prozent-Marke zu ehrgeizig?

Nein. Sie war immer ambitioniert, aber machbar. Leider hat der Klimaschutz in den vergangenen Jahren nicht die politische Aufmerksamkeit der Bundesregierung erfahren, die es gebraucht hätte, um die selbstgesteckten Ziele zu erreichen. Jetzt muss man umso ehrgeiziger vorgehen, wenn man noch möglichst nah an dieses Ziel herankommen will. Das Ziel selbst ist noch im Sommer explizit von der Bundeskanzlerin bestätigt worden.

 

 

Es gibt sehr viel zu tun

Was muss jetzt passieren?

Die Nutzung der fossilen Brennstoffe muss rasch und effektiv vermindert werden. D.h. für den Strombereich, zeitnah einen klaren und verlässlichen Fahrplan für einen Kohleausstieg festzulegen. Im Verkehrsbereich heißt es, alternative Antriebe wie z.B. die Elektromobilität sowie neue Mobilitätsdienstleistungen wie Car- und Bike-Sharing viel schneller und umfangreicher als bisher geplant in den Markt zu bringen und den öffentlichen Nahverkehr zu stärken. Hier gibt es sehr viel zu tun. Das gilt auch für den Bereich der Grundstoffindustrie, für den noch überzeugende Lösungen zur Dekarbonisierung zu entwickeln sind.

Studie der Agora Energiewende: "Das Klimaschutzziel von -40 Prozent bis 2020: Wo landen wir ohne weitere Maßnahmen?": www.agora-energiewende.de