Teilhabe durch Engagement

Studie zum zivilgesellschaftlichen Engagement von Schüler_innen und Studierenden unter besonderer Berücksichtigung des Engagementkontextes Hochschule

Die Studie der INBAS-Sozialforschung GmbH hat knapp 2.000 Studierende in Deutschland zu ihrem Engagement befragt: Hochschulen sind sehr gut geeignet, das freiwillige Engagement von jungen Menschen zu fördern. Sie tun es nur noch zu wenig.

Hochschulen schaffen beispielsweise Zugangsmöglichkeiten zum Engagement für Studierende, die bis dahin nur wenige Berührungspunkte hierzu hatten. So engagieren sich zwar die befragten Studierenden, die im Ausland geboren wurden oder eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen, deutlich weniger als die Studierenden, die in Deutschland geboren wurden und eine deutsche Staatsangehörigkeit haben (55% versus 74%). Wenn sie sich engagieren, tun sie dies aber häufiger im Hochschulkontext. Hochschulen können also zu Integration und gesellschaftlichem Zusammenhalt beitragen, indem sie das Engagement ihrer Studierenden, insbesondere derer mit Migrationshintergrund, unterstützen.

Zahlen

Kompetenzerwerb von freiwillig engagierten Studierenden

Details zur Publikation

Autor: Susanne Huth Herausgeber: INBAS-Sozialforschung GmbH Seiten: 148 Veröffentlichung: Mai 2018 Sprache: Deutsch

Aktuelles zur Publikation

Pressemitteilung der Stiftung Mercator

Hochschulen sollten freiwilliges Engagement ihrer Studierenden besser [...]

Freiwilliges Engagement unter Studierenden dient der Persönlichkeitsentwicklung und erhöht die [...]