Studieninitiativen für Geflüchtete in Nordrhein-Westfalen

Beratung, Bildung, Begleitung an Universtitäten, Kunst- und Fachhochschulen

Mit großem Engagement setzen sich viele Hochschulen in Nordrhein-Westfalen für die Belange studieninteressierter Geflüchteter ein. Sie informieren die Neuzugewanderten über das deutsche Bildungs- und Hochschulsystem, bereiten sie sprachlich und fachlich auf ein Studium in Deutschland vor und begleiten sie – wenn diese Hürden geschafft sind – auf dem Weg durch die akademische Ausbildung. Mit ihrem Einsatz haben die Hochschulen gesellschaftliche Verantwortung in einem Ausmaß übernommen, das vor allem in den Jahren 2015/2016 nur unter größten Anstrengungen möglich war. Die Stiftung Mercator hat sich damals entschieden, an vier Hochschulen in Nordrhein Westfalen – der Universität Duisburg-Essen, der TU Dortmund, der Universität Bielefeld und der RWTH Aachen –die Einrichtung von Clearingstellen zu unterstützen, die Geflüchtete über das gesamten Studium hinweg – vom Erstkontakt zur Hochschule bis zum Studienabschluss – aus einer Hand beraten und begleiten. Die vorliegende Broschüre ist im Rahmen dieses Projekts entstanden und soll studieninteressierten Geflüchteten selbst ebenso wie Bildungsberatern und Multiplikatoren einen Überblick über die Vielzahl an Projekten und Initiativen verschaffen, die mittlerweile an den nordrhein-westfälischen Hochschulen angesiedelt sind.

Details zur Publikation

Herausgeber: Universität Duisburg-Essen Seiten: 26 Veröffentlichung: Oktober 2018 Sprache: Deutsch