Mehr als weniger als gleich viel

Zum Verhältnis von Ökonomie und Kultureller Bildung

Der Rat für Kulturelle Bildung hat im Bundestagswahljahr 2017 das Verhältnis von Ökonomie und Kultureller Bildung ins Zentrum seiner jährlichen Denkschrift gestellt und sich es zur Maßgabe gemacht, über plakative Forderungen hinaus die Beziehungen beider Felder zueinander zu durchleuchten. Sie sucht eine Klärung in sechs Schritten:

  1. Die fundamentale theoretische Verortung
  2. Öffentliche Diskurse und Facetten des Ökonomieverständnisses
  3. Empirische Befunde zur Praxis
  4. Entwicklungsperspektiven
  5. Abschließende Empfehlungen zur weiteren Entwicklung des Verständnisses von Ökonomie und kultureller Bildung und der ökonomischen Ausstattung von Kultureller Bildung

Details zur Publikation

Autor: Frank Jebe, Prof. Dr. Eckart Liebau, Prof. Dr. Holger Noltze, Stephanie Seegers Herausgeber: Rat für Kulturelle Bildung Seiten: 126 Veröffentlichung: März 2017 Sprache: Deutsch

Aktuelles zur Publikation

Pressemitteilung des Rates für Kulturelle Bildung

"Bund muss Kulturelle Bildung direkter fördern"

Der Rat für Kulturelle Bildung fordert neue Strukturen und eine wirksamere Unterstützung des Bundes, [...]

Wir empfehlen Ihnen