• Simon Bierwald © Stiftung Mercator
  • Simon Bierwald © Stiftung Mercator

Klimawandel: Was er für den Bergbau und die Grundstoffindustrien bedeutet

Den Treibhausgasausstoß in der Primärindustrie senken

Durch das Wachstum der globalen Bergbau- und Grundstoffindustrien hat sich ihr Anteil am weltweiten Treibhausgasausstoß zwischen 1970 und 2010 fast verdoppelt. Zugleich hat der Klimawandel auch für den Bergbau und die Grundstoffindustrien weitreichende Folgen. Neben physischen Auswirkungen, wie Schäden an Infrastruktur und Anlagevermögen, könnte sich auch die Verfügbarkeit produktionsnotwendiger Ressourcen verringern. Der Fünfte Sachstandsbericht (AR5) des Weltklimarats (Intergovernmental Panel on Climate Change, IPCC) plädiert dafür den Treibhausgasausstoß der Primärindustrie mit breitangelegten Gegenstrategien zu mindern.

Details zur Publikation

Autor: France Bourgouin Herausgeber: klimafakten.de, Stiftung 2°, swisscleantech Seiten: 9 Veröffentlichung: September 2014 Sprache: Deutsch