Alles immer gut - Mythen kultureller Bildung

Rat für Kulturelle Bildung hinterfragt Grundannahmen und regt Qualitätsdiskurs an

In seiner ersten Bestandsanalyse unter dem Titel "Alles immer gut. Mythen Kultureller Bildung" untersucht der Rat für Kulturelle Bildung herrschende Grundannahmen zur kulturellen Bildung, die häufig als gültig unterstellt, aber selten hinterfragt werden. Ziel ist es, den trügerischen Konsens, dass im Feld der kulturellen Bildung „alles immer gut“ sei – es also kein Misslingen, keine Schwachstellen oder Defizite gäbe –, aufzubrechen und die Scheu vor einer realistischen Wahrnehmung von Fehlern und Problemen abzulegen. Die 14 Experten des Rats möchten so den Qualitätsdiskurs in der kulturellen Bildung anregen.

Details zur Publikation

Herausgeber: Rat für Kulturelle Bildung Seiten: 62 Veröffentlichung: November 2013 Sprache: Deutsch