Open Situation Room

Die Zukunft Europas mitbestimmen

Im offenen Dialog entstehen kreative und auch unkonventionelle Lösungsansätze für komplexe Problemstellungen. In einem Open Situation Room entwickeln engagierte Bürger, technologisch affine Innovatoren und fachfremde Experten zusammen mit zentralen Akteuren der Außenpolitik Lösungsansätze zu Fragen der Europa- und Außenpolitik.

WOZU?

Bürgerbeteiligung fördern und das Vertrauen in Europa stärken

Bürger und Politiker begegnen sich auf Augenhöhe. Der persönliche Austausch schafft gegenseitiges Verständnis und fördert eine starke europäische Zivilgesellschaft. In Zeiten von Krisen braucht es das Vertrauen der Bürger in die Zukunft Europas. Die Impulse des Formats werden im Auswärtigen Amt weitergetragen, sodass die Bürger im Open Situation Room Außenpolitik tatsächlich aktiv mitgestalten und mitbestimmen können.

WAS?

Neue Perspektiven und Herangehensweisen in der Europapolitik schaffen

Die Open Situation Rooms werden gemeinsam mit dem Auswärtigen Amt durchgeführt. Der klassische Situation Room ist ein Abspracheformat für die Binnenexperten einer Regierung um akute Krisensituationen zu besprechen. Unser Projekt bietet hingegen die Möglichkeit, mit Bürgern komplexe Fragestellungen aus Sicht ihrer unterschiedlichen fachlichen und persönlichen Hintergründen zu diskutieren. Die Bürger erhalten aus erster Hand Einblicke in Entscheidungsprozesse und werden für Themen der Außenpolitik sensibilisiert. Dadurch entstehen neue Perspektiven und Handlungsalternativen für aktuelle Herausforderungen der Europapolitik.

WIE?

Offener Dialog auf Augenhöhe

Ein Open Situation Room dauert meist etwa drei Stunden. Ein Botschafter oder hochrangiger Diplomat aus dem Auswärtigen Amt führt in ein Problemfeld ein und umreißt eine außenpolitische Fragestellung aus diesem Bereich. In Kleingruppen entwickeln die Teilnehmer Ideen wie mit der Problemstellung umgegangen werden kann. Im Laufe des Workshops priorisieren die Teilnehmer und entscheiden, welche Aspekte sind am innovativsten und praktisch umsetzbar. Im Anschluss präsentieren und diskutieren die Teilnehmer ihre Ideen mit dem Experten.

Projektmanager

 Annkatrin Kaiser
Annkatrin Kaiser
Projektmanagerin
+49 201 24522-746
naaxngeva.xnvfre@fgvsghat-zrepngbe.qr

Beitrag der Stiftung

Bewilligte Summe: 300.000 Euro Laufzeit: 2015 - 2019

Projektpartner

Auswärtiges Amt

Zusätzliche Infos

www.open-situation-room.de

Aktuelles aus dem Projekt

Veranstaltung auf Einladung der Stiftung Mercator

Open Situation Room: Media and Diversity - How can we make media more [...]

Bonn
Veranstaltung auf Einladung der Stiftung Mercator

Open Situation Room: Cyber-Attacken, Trolle und Fake News!

Berlin