Mercator Europadialog

Parlamentarier für ein gemeinsames Europa vernetzen

Der Ton zwischen Vertretern einzelner EU-Mitgliedsstaaten ist in den vergangenen Jahren rauer geworden; es herrscht wenig Vertrauen untereinander. Für ein Europa, das zusammenhält und zusammen handelt, ist daher der Dialog zwischen nationalen Parlamenten wichtiger denn je. Der Mercator Europadialog bietet mit seinen regelmäßigen Veranstaltungen eine Plattform für nationale politische Akteure, die sich den europäischen Werten verschrieben haben und im Austausch mit ihren Nachbarn für eine gemeinsame Zukunft in Europa eintreten wollen.

WOZU?

Für ein gemeinsames und handlungsfähiges Europa

Mit dem Vertrag von Lissabon haben nationale Parlamente ein wichtiges Mitspracherecht bei der Ausgestaltung von Entscheidungen auf europäischer Ebene erhalten. Damit Europa als Ganzes handlungsfähig bleibt, sind belastbare Kontakte und Dialogstrukturen zwischen nationalen Abgeordneten und  Akteuren unabdingbar. Der Mercator Europadialog schafft Möglichkeiten für Parlamentarier aus EU-Staaten, sich mit Kollegen anderer Länder auszutauschen und eine gemeinsame, länderübergreifende Perspektive in der Europapolitik zu entwickeln.

WAS?

Staatenübergreifendes Vertrauen zwischen Parlamentariern ausbauen

Der Mercator Europadialog ermöglicht Parlamentariern sowie Neu- und Quereinsteigern, sich kennenzulernen und das gegenseitige Vertrauen auszubauen. Über die Grenzen von Parteien, Ausschüssen und Staaten hinweg werden die Teilnehmer in maßgeschneiderten Seminaren dazu ermutigt, gemeinsam an aktuellen Herausforderungen zu arbeiten. Es sollen so aktive und regelmäßige Teilnehmer des Mercator Europadialogs in einem belastbaren Netzwerk zusammengeschlossen werden.

WIE?

Angebote für belastbare transnationale Netzwerke

Bis zu 40 Abgeordnete nationaler Parlamente treffen sich wiederholt im regionalen oder europäischen Kontext. In maßgeschneiderten Formaten können sie kollegiale und thematische Bindungen knüpfen. Der Dialog findet dabei auf zwei Ebenen statt: Auf regionaler Ebene mit einer Reihe von kleineren bilateralen oder multilateralen Themen-Treffen - und auf europäischer Ebene mit zwei Veranstaltungen im Jahr mit Abgeordneten und politischen Akteuren aus verschiedenen Ländern.

Projektmanager

 Verena Ringler
Verena Ringler
Projektmanagerin
+49 201 24522-833
ireran.evatyre@fgvsghat-zrepngbe.qr

Aktuelles aus dem Projekt

des European Foundation Centre

Open Dialogue and the Future of Politics: Courage to Re-embrace Solidarity in [...]

Warsaw
Veranstaltung auf Einladung des Berlin Policy Journal

European Encounters: Diskussion mit Joost Taverne und Paolo Guerriri

Berlin
Pressemitteilung des German Marshall Fund of the United States

“By Europe we Stand”: A Call to Action by National Parliamentarians in the EU

As the dust settles on the 60th anniversary of the Treaty of Rome, a key group of Europeans take the [...]




Wir empfehlen Ihnen