Graduiertenkolleg Islamische Theologie

Wissenschaftlichen Nachwuchs für Islamische Theologie fördern

Der Anteil der muslimischen Bevölkerung liegt in Deutschland bei fünf Prozent – ein Grund, warum sich Wissenschaft und Politik zunehmend für die Integration des Fachs Islamische Theologie an deutschen Schulen und Hochschulen aussprechen. Um die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses in diesem Bereich zu fördern, hat die Stiftung Mercator gemeinsam mit sieben Universitäten in Deutschland ein Graduiertenkolleg für Islamische Theologie (GKIT) ins Leben gerufen.

WOZU?

Anerkennung des muslimischen Glaubens in Deutschland als integrationspolitisches Signal

Ziel ist es, auch im Sinne einer strukturellen Gleichbehandlung von Muslimen in Deutschland, die Ausbildung islamischer Religionslehrer und Imame in Deutschland zu unterstützen. An verschiedenen Universitätsstandorten wird wissenschaftlicher Nachwuchs ausgebildet. Damit soll dem Mangel an in Deutschland ausgebildeten Nachwuchswissenschaftlern in der Islamischen Theologie entgegen gewirkt werden. Mittelfristig soll das Kolleg zu einer angemessenen Repräsentation von Muslimen in Wissenschaft, Schule und Öffentlichkeit beitragen.

WAS?

Ein standortübergreifendes Studienprogramm

Das Graduiertenkolleg ist eine standortübergreifende Einrichtung, an der sich folgende Hochschulen beteiligen:

Bereits im Herbst 2011 haben sieben Doktoranden ihre Promotion aufgenommen, ein Jahr später kamen sechs weitere hinzu. Seit April 2013 sind alle 16 Promotionsstellen am Graduiertenkolleg für Islamische Theologie besetzt. Darüber hinaus halten Gastwissenschaftler aus dem Ausland regelmäßig Vorträge und Seminare. Die Koordination des Kollegs übernimmt die Universität Münster.

WIE?

Seminare und Konferenzen für interdisziplinären Wissensaustausch

Regelmäßig stattfindende standortübergreifende Seminare und Konferenzen ergänzen das Studienprogramm der jeweiligen Universitäten. Die Teilnehmer haben dabei die Gelegenheit, interdisziplinär Wissen und Erfahrungen miteinander auszutauschen. Das Programm des Graduiertenkollegs durchlaufen die Teilnehmer in der Regel in drei Jahren, während sie gleichzeitig an einer Dissertation in einem wissenschaftlichen Kernbereich des Kollegs arbeiten.

Inhaltliche Schwerpunkte des GKIT sind unter anderem 

  • Geschichte des Islams,
  • Islamisches Recht,
  • Islamische Philosophie und Religionspädagogik,
  • Koranexegese.

Geschichten aus dem Projekt

Videos

Social Media-Element anzeigen (Mehr über Datenschutz und Social Media)
Mehr auf YouTube

Video

Projektmanager

 Dr. Mounir Azzaoui
Dr. Mounir Azzaoui
Projektmanager
+49 201 24522-813
zbhave.nmmnbhv@fgvsghat-zrepngbe.qr

Aktuelles aus dem Projekt

Veranstaltung auf Einladung des Graduiertenkolleg Islamische Theologie

Islam ‒ Knowledge ‒ Power. Interactions from a Theological and Historical [...]

Université Fribourg
Öffentliche Veranstaltung des Graduiertenkollegs Islamische Theologie

Sommerkonferenz: Islamic Theology – Past, Present and Future. Global Challenges [...]

Zentrum für Islamische Theologie, Tübingen

Erste Promotion im Graduiertenkolleg Islamische Theologie abgeschlossen

Wichtiger Meilenstein für den Aufbau Islamischer Theologie in Deutschland: Serdar Kurnaz legt Arbeit [...]




Presseschau

Der Tagesspiegel

Islam zwischen Campus und Quartier

Wie islamische Theologie in Berlin besser als andernorts gelingen kann. Ein Gastbeitrag von Harry Harun Behr