• Simon Bierwald © Stiftung Mercator

Ganz In – mit Ganztag mehr Zukunft.

Gymnasien auf dem Weg zum Ganztag unterstützen

Ausgewählte Gymnasien aus Nordrhein-Westfalen werden bei der Umstellung ihrer Organisation auf den gebundenen Ganztag begleitet und unterstützt. Ein besonderer Fokus liegt auf der individuellen Förderung der Schüler.

WOZU?

Durch individuelle Förderung Chancengleichheit erreichen

Individuelle Förderung in Ganztagsschulen ist der zentrale Schlüssel für mehr Chancengleichheit. Ganz In soll Partizipation auch am Gymnasium realisieren und damit mehr Schülern die Chance geben, das Abitur zu erreichen. Auch Schüler aus bildungsfernen Milieus mit Migrationshintergrund sollen ihre Potenziale so entfalten können.

WAS?

Den Ganztag einführen, individuelle Förderung realisieren

Durch eine neue Unterrichts- und Lernkultur im Ganztag sollen die Schüler ihre individuellen Leistungspotenziale besser entfalten können. Ganz In unterstützt die 30 teilnehmenden Gymnasien dabei, den gebundenen Ganztag einzuführen und individuelle Förderung zu realisieren.

WIE?

Wissenschaftlich begleiten, in Netzwerken arbeiten

Zu Beginn entwickeln die eingebundenen Hochschulinstitute gemeinsam mit den Schulen ein individuelles Ganztagskonzept für jedes Gymnasium. Dieses Konzept setzen die Schulen im weiteren Projektverlauf um. Dabei bietet Ganz In ihnen:

  • Wissenschaftliche Begleitung: Die Hochschulen der Universitätsallianz Metropole Ruhr unterstützen die Schulen im gesamten Projektverlauf durch Schulentwicklungsberatung, fachdidaktische Begleitung und die Evaluation des Projektes. Das bedeutet, dass die Wissenschaftler die Schulen stetig über die Ergebnisse der wissenschaftlichen Erhebungen informieren, sodass sie kontinuierlich in den Schulentwicklungsprozess einfließen.
  • Netzwerke: In vier Netzwerken tauschen sich die teilnehmenden Schulen miteinander aus und unterstützen sich so gegenseitig.

Projektmanager

Dr. Petra Strähle
Dr. Petra Strähle
Projektmanagerin
+49 201 24522-811
crgen.fgenruyr@fgvsghat-zrepngbe.qr

Pressekontakt

 Cathrin Sengpiehl
Cathrin Sengpiehl
Kommunikationsmanagerin Presse
+49 201 24522-841
pngueva.fratcvruy@fgvsghat-zrepngbe.qr

Aktuelles aus dem Projekt

Sylvia Löhrmann lobt Projektarbeit am Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium

NRW-Schulministerin besuchte Projektschule der Stiftung Mercator im Duisburger Stadtteil Marxloh

Positive Zwischenbilanz des Projekts „Ganz In“

Mehr Bildungsbeteiligung und Bildungsqualität an Ganztagsgymnasien durch konkrete Unterrichtsideen