Dahrendorf Forum: Debating Europe

Auf dem Weg zu einem handlungsfähigeren Europa

Der Name Lord Ralf Dahrendorfs steht für leidenschaftlichen Einsatz für die europäische Idee. Das Dahrendorf Forum nimmt sich dieses Engagement seit 2010 zum Vorbild. Forschungsprojekt und Symposium überprüfen kritisch die aktuelle Lage Europas und wollen neue Perspektiven auf das Thema bieten.

WOZU?

Ideenlieferant für das Europa von Morgen

Die Grundidee des Dahrendorf Forums ist es, Wissenschaftler und politische Entscheider zusammenzubringen. Das Dahrendorf Forum versteht sich in ihrer Verbindung aus Forschungsprojekt und prominent besetztem Symposium als Ideenlieferant für die Debatte um die Zukunft Europas.

WAS?

Die verschiedenen Rollen Europas in der Welt verstehen

Das Dahrendorf Forum ist eine gemeinsame Initiative der Hertie School of Governance und der London School of Economics and Political Science, gefördert durch die Stiftung Mercator. Der Klimawandel und seine Folgen waren das Thema des Dahrendorfs-Symposiums im Jahr 2013. Aus verschiedenen Perspektiven beleuchteten Vorträge und Diskussionen die mögliche Folgen für Europa. Die dritte Auflage der Dahrendorf-Reihe steht unter dem Motto "Changing the European Debate: Europe and the World".  Zwei Fragen sind von zentraler Bedeutung: Wie definiert und verhält sich Europa nach außen in Bezug auf bestimmte Weltregionen - und vor allem seine Nachbarschaft? Wie wird das Modell Europa aus der Perspektive bestimmter Weltregionen von außen wahrgenommen? Der dritte Forschungszyklus konzentriert sich somit auf die Beziehungen zwischen Europa und der übrigen Welt. Im Einklang mit der Europastrategie der Stiftung Mercator wird im Projekt auch zu den Regionalschwerpunkten Türkei und China gearbeitet. Nordafrika, Russland und die Ukraine sind als europäische Nachbarstaaten ebenfalls Teil dieser Agenda.

WIE?

Etabliertes Tandem aus Forschungszyklus und Symposium

Das Dahrendorf Forum besteht aus zwei Hauptelementen, einem zweijährigen Forschungszyklus und einem Symposium. Diese Verknüpfung stellt die Besonderheit des Dahrendorf-Projekts dar. Arbeitsgruppen aus jüngeren und erfahrenen Wissenschaftlern und internationalen Experten aus der politischen Praxis bereiten das Symposium vor. Mit dem Symposium sollen nicht nur Akademiker angesprochen werden, sondern auch die interessierte Öffentlichkeit und jüngere Vertreter aus der "zweiten politischen Reihe" und der politischen Administration mit fundierten Argumenten versorgt werden. In diesem Sinne versteht sich das Symposium auch als Brücke zwischen Wissenschaft und Politik, bzw. Wissenschaft und Öffentlichkeit.

Projektmanager

Dr. Markus Hesse
Dr. Markus Hesse
Projektmanager
+49 201 24522-31
znexhf.urffr@fgvsghat-zrepngbe.qr

Beitrag der Stiftung

Bewilligte Summe: 6.884.000 Euro Laufzeit: 2010 - 2019

Downloads zum Projekt

Dahrendorf Forum - Debating Europe: Übersicht
Panel Teaser: Challenges and prospects of Euro-Arab relations
Panel Teaser: China’s economic slowdown: Adding to Europe’s troubles
Panel Teaser: The Eastern stalemate - A multi-track approach
Panel Teaser: Transatlantic Cooperation Begins at Home
Panel Teaser: Turkey as a gatekeeper to Europe? The Joint-Action Agreement two month down the line
Mappe anschauen (0)Sie können in diese Mappe ausgewählte Dokumente ablegen und gesammelt auf Ihren Computer laden.

Aktuelles aus dem Projekt

Pressemitteilung des Dahrendorf Forums

„Dahrendorf Forum“ von Hertie School und LSE erhält über 2 Millionen Euro für [...]

Die Stiftung Mercator vergibt 2,34 Millionen Euro an das Dahrendorf Forum für ein neues [...]

Öffentliche Veranstaltung des Dahrendorf Forums

Transforming Our World – Challenges of SDG Implementation

01.07.2016 11:30 Uhr – London School of Economics and Political Science

Five years after the revolution: Where does Tunisia stand today? (in Englisch)

09.06.2016 18:00 Uhr – Hertie School of Governance, Berlin




Social Media

Folgen Sie dem Dahrendorf Forum auf Facebook

Live-Tweets zum Dahrendorf Symposium 2016