Dahrendorf Forum: Debating Europe

Auf dem Weg zu einem handlungsfähigeren Europa

Der Name Lord Ralf Dahrendorfs steht für leidenschaftlichen Einsatz für die europäische Idee. Das Dahrendorf Forum nimmt sich dieses Engagement seit 2010 zum Vorbild. Das Forschungsprojekt überprüft kritisch die aktuelle Lage Europas und will neue Perspektiven auf das Thema bieten.

WOZU?

Ideenlieferant für das Europa von morgen

Die Grundidee des Dahrendorf Forums ist es, Wissenschaftler und politische Entscheider zusammenzubringen. Das Dahrendorf Forum versteht sich in der Verbindung aus Forschungsprojekt und zahlreichen verschiedenen Veranstaltungsformaten als Ideenlieferant für die Debatte über die Zukunft Europas.

WAS?

Europapolitische Veränderungen verstehen

 

Das Dahrendorf Forum ist eine gemeinsame Initiative der Hertie School of Governance (HSoG) und der London School of Economics and Political Science (LSE), gefördert durch die Stiftung Mercator.

Im vierten Zyklus  des Projekts (2017-2019) stehen die europapolitischen Veränderungen, die sich aus dem „Brexit“-Votum ergeben, sowie der verstärkte Populismus und die wachsende Europaskepsis im Fokus. Wissenschaftler, Politiker und Praktiker analysieren gemeinsam, wie die institutionelle Zusammenarbeit der europäischen Staaten künftig ausgestaltet werden könnte und wie dem zunehmenden Vertrauensverlust in die (europäische) Politik entgegengewirkt werden kann. Als britisch-deutsches Hochschulprojekt mit enger Anbindung an die europäische Politikszene in Brüssel setzt das Dahrendorf Forum zudem ein Signal für die Fortsetzung von bewährten Wissenschaftskooperationen mit Großbritannien, insbesondere zu europapolitischen Fragestellungen.

 

 

WIE?

Etabliertes Tandem aus Forschungszyklus und Austauschformaten

Das Projekt verbindet politikrelevante Forschung mit Austausch- und Diskussionsformaten für politische Entscheidungsträger und Wissenschaftler. Die wissenschaftlichen Fragestellungen werden in zwei transdisziplinären Arbeitsgruppen über einen Zeitraum von zwei Jahren bearbeitet. Neben Wissenschaftlern von LSE und HSoG werden weitere europäische Experten aus Wissenschaft, Think Tanks und Politik in die inhaltliche Arbeit eingebunden. Die beiden Arbeitsgruppen „Governance, Institutions and Policy“ und „Society, Populism and Electoral Trends“ arbeiten standortübergreifend in Berlin und London.

Projektmanager

Dr. Markus Hesse
Dr. Markus Hesse
Projektmanager
+49 201 24522-31
znexhf.urffr@fgvsghat-zrepngbe.qr

Beitrag der Stiftung

Bewilligte Summe: 6.884.000 Euro Laufzeit: 2010 - 2019

Downloads zum Projekt

Dahrendorf Forum - Debating Europe: Übersicht
Panel Teaser: Challenges and prospects of Euro-Arab relations
Panel Teaser: China’s economic slowdown: Adding to Europe’s troubles
Panel Teaser: The Eastern stalemate - A multi-track approach
Panel Teaser: Transatlantic Cooperation Begins at Home
Panel Teaser: Turkey as a gatekeeper to Europe? The Joint-Action Agreement two month down the line
Brexit and Beyond: The Future of Europe
The Future of Facts: How can we save political journalism and what happens if we fail?
The EU and its Neighbours: reconciling market access, governance, and democracy
Known Unknowns: EU foreign, security, and defence policy after Brexit
Mappe anschauen (0)Sie können in diese Mappe ausgewählte Dokumente ablegen und gesammelt auf Ihren Computer laden.

Aktuelles aus dem Projekt

Öffentliche Veranstaltung der London School of Economics and Political Science (LSE)

The French Revolution: one year on

London
Öffentliche Veranstaltung der London School of Economics and Political Science (LSE)

Can Finance Save the World? Bertrand Badré in Dialogue with Gordon Brown

London School of Economics and Political Science
Öffentliche Veranstaltung des Dahrendorf Forums

Less Populist, More Popular: My vision for the EU in 2018

London



Social Media

Folgen Sie dem Dahrendorf Forum auf Facebook

Live-Tweets zum Dahrendorf Symposium 2016