• David Ausserhofer © Stiftung Mercator

Vorstellung der Studie: Rückkehrpolitik in Deutschland. Wege zur Stärkung der geförderten Ausreise

Berlin

Fügen Sie den Termin Ihrem Kalender hinzu.

Die freiwillige geförderte Ausreise abgelehnter Asylbewerber hat je nach Bundesland einen recht unterschiedlichen Stellenwert. Das zeigt eine Analyse des SVR-Forschungsbereichs, der die Praxis in den drei Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt untersucht hat. Der Vorrang der freiwilligen Ausreise vor Abschiebung ist zwar gesetzlich festgelegt, es gibt aber nur wenige Vorgaben zur Umsetzung. Die Studie stellt dar, mit welchen konkreten Maßnahmen die freiwillige geförderte Ausreise bundesweit stärker verankert werden kann, um die Rückkehrpolitik in Deutschland einheitlicher, berechenbarer und gerechter zu gestalten. Die Studie wurde von der Stiftung Mercator gefördert.

Die zentralen Ergebnisse der Untersuchung und Handlungsempfehlungen für Politik und Verwaltung möchten wir Ihnen gerne bei einer Pressekonferenz vorstellen:

am Donnerstag, 23. März, um 10.30
Uhr im Presse- und Besucherzentrum des Bundespresseamtes,
Raum 4, Reichstagufer 14, 10117 Berlin

Ihre Gesprächspartner:
Dr. Jan Schneider, Co-Autor und Leiter des SVR-Forschungsbereichs
Anna-Lucia Graff, Wissenschaftliche Mitarbeiterin des SVR-Forschungsbereichs

Wir würden uns freuen, wenn Sie an der Pressekonferenz teilnehmen und bitten um Ihre Anmel-dung bis Montag, den 20. März, per E-Mail an winden@remove-this.svr-migration.de. Bitte beachten Sie: Einlass kann nur nach vorheriger Anmeldung und mit gültigem Lichtbildausweis gewährt werden. Das Mitbringen von Koffern und Rucksäcken in die Veranstaltungssäle ist nicht gestattet.

Ihre Ansprechpartnerin für Presseanfragen:
Dorothee Winden
Kommunikation SVR GmbH
Tel. 030/288 86 59-18
presse@remove-this.svr-migration.de

Pressekontakt

 Cathrin Sengpiehl
Cathrin Sengpiehl
Kommunikationsmanagerin Presse
+49 201 24522-841
pngueva.fratcvruy@fgvsghat-zrepngbe.qr