Von Leipzig bis zur Ägäis: Neue Austauschprojekte gestartet

170 Jugendliche aus Deutschland und der Türkei begegnen sich

Pressemitteilung

Düsseldorf, 15.10.2015

Brückenbauer werden in herausfordernden Zeiten mehr denn je benötigt. Um das gegenseitige Verständnis zwischen Deutschland und der Türkei weiter zu stärken, startet die Deutsch-Türkische Jugendbrücke heute eine Reihe an Austauschprojekten mit rund 170 Jugendlichen.

Die Projektreihe Youth Exchange and Global Challenges in German-Turkish Settings wird aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert und beginnt in Leipzig mit einem Foto- und Videoworkshop zum Thema sozialer Wandel in urbanen Räumen. Insgesamt sechs Projekte eröffnen jungen Menschen die Chance, sich auszutauschen und voneinander zu lernen. „Internationale Jugendbegegnungen können sehr nachhaltig wirken und den Weg für tiefe Freundschaften ebnen. Interkulturelle Kompetenzen sind heute wichtiger denn je“, sagt die Geschäftsführerin der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke, Dr. Catharina Dufft. Die Projekte finden in beiden Ländern an Orten wie Köln und Şirince in der Ägäis-Region statt und beinhalten unter anderem ein Training für Jugendbotschafter sowie ein Seminar zur Stärkung junger Frauen über den Sport. „Zusammen mit Akteuren aus der Zivilgesellschaft und Politik setzen wir uns dafür ein, mehr jungen Menschen aus beiden Ländern den Austausch zu ermöglichen und das bislang eher wenig ausgeschöpfte Potenzial zu nutzen.“

Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke intensiviert den Schüler- und Jugendaustausch zwischen Deutschland und der Türkei und verbessert mit konkreten Projekten und der Bündelung bereits bestehender Programme die Möglichkeiten für den gegenseitigen Austausch. Sie hat das Ziel, in beiden Ländern ein besseres Verständnis füreinander zu schaffen und die Beziehungen weiter zu stärken. Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke ist eine Initiative der Stiftung Mercator. Die Jugendbrücke stellt niedrigschwellig Fördermittel für Dritte bereit und finanziert eigene Austauschprojekte mit dem Ziel, Impulse für die Entwicklung von Angeboten für neue Zielgruppen zu geben.

Die Projekte im Einzelnen:

Creative Bridges Lab – Visual Storytelling
Zum Auftakt treffen sich 14 junge Erwachsene vom 15. bis 21. Oktober 2015 in Leipzig und vom 26. Oktober bis 1. November 2015 in Çanakkale (Marmara-Region) bei einem Fotografie- und Videoworkshop. In Videowalks und Fotografien greifen sie kreativ das Thema sozialer Wandel auf. Das Projekt bringt junge Kreative beider Länder in den Bereichen Fotografie und Video zusammen und intensiviert so den künstlerischen Austausch. Die Arbeiten werden zum Abschluss am 31. Oktober 2015 in Çanakkale ausgestellt. Das Projekt wird in Kooperation mit Anadolu Kültür und dem Kunstzentrum Mahal durchgeführt.

Creative Bridges Lab – Graphic Short Stories
Junge Autor/innen und Zeichner/innen aus Deutschland und der Türkei nehmen vom 30. November bis 6. Dezember 2015 an einer Literaturwerkstatt in Istanbul teil. Die 14 Teilnehmenden arbeiten gemeinsam an eigenen illustrierten Kurzgeschichten und Comics und tauschen sich über Techniken aus. Dabei wird das Thema Utopien des Alltags diskutiert und bearbeitet. Die in dem Workshop entstandenen Werke werden zum Abschluss bei einer Lesung mit Live-Zeichnungen präsentiert. Das Projekt wird in Kooperation mit dem Goethe-Institut Istanbul durchgeführt.

Common Grounds
Berufsschüler/innen treffen sich vom 27. bis 31. Oktober 2015 bei dem Kreativworkshop zum grenzüberschreitenden Lernen am Beispiel der Symbolik der Olive in Şirince (Ägäis-Region) in der Türkei. Die 30 Teilnehmenden verbindet ihr Interesse an Natur, Kultur und Geschichte. Interdisziplinär beschäftigen sie sich in dem Workshop mit der Bedeutung der Olive und des Olivenbaums. Angeleitet werden sie dabei vonWissenschaftler/innen, Ausbilder/innen und Fachkräften. Eigene Ideen der 16- bis 25-Jährigen werden realisiert und Projekte entwickelt. Das Projekt wird in Kooperation mit der Initiative Ege’de Atölye (Atelier in der Ägäis) und Türk Kültür Vakfı - AFS Intercultural Programs Turkey durchgeführt.

Training for Youth Ambassadors for German-Turkish Exchange
30 junge Engagierte, die bereits an einem Austauschprojekt zwischen Deutschland und der Türkei teilgenommen haben, kommen vom 12. bis 15. November 2015 zu einem Training für Jugendbotschafter/innen zusammen. Dort erweitern sie unter anderem ihr Wissen über beide Länder und bekommen eine Einführung in die Bereiche Veranstaltungs- und Projektmanagement. Die Teilnehmenden erhalten das nötige Know-how, um ihre Austauscherfahrungen und ihr Wissen anderen Jugendlichen vermitteln zu können. Das Projekt wird in Kooperation mit InterCultur GmbH durchgeführt.

Sport and Society – Empowering Young Women
Junge Frauen beider Länder aus den Bereichen Jugendarbeit, Sport und Bildung kommen vom 29. November bis 3. Dezember 2015 in Güstrow zu einem interkulturellen Seminar zum Thema „Sport und Gesellschaft“ zusammen. Die 40 jungen Frauen erlernen gemeinsam, wie anhand von Sport gesellschaftliche Themen diskutiert und veranschaulicht werden können – zum Beispiel, was Fairplay, Teamfähigkeit und Respekt im Sport für den Alltag bedeuten können und wie sie andere Jugendliche zu mehr sozialer Teilhabe motivieren können. Das Projekt wird in Kooperation mit der Deutschen Sportjugend und dem Gençlik Servisleri Merkezi (Youth Services Center) durchgeführt und durch das Ministerium für Jugend und Sport der Republik Türkei unterstützt.

Bridging Rhythms
Insgesamt 40 junge Menschen aus beiden Ländern kommen vom 2. bis 8. Dezember 2015 zu einem sechstägigen Tanz- und Musikatelier in Köln und Xanten zusammen. Ziel ist es, anhand von non-formalen Methoden aus Kunst und Kultur die sozialen und kulturellen Prägungen des eigenen und des jeweils anderen Landes zu erschließen und zu reflektieren. In einem Workshop erlernen die 18- bis 25-Jährigen durch die Kraft des Tanzes und der Musik, Techniken und Methoden, die sie auf ihren Alltag übertragen können. Das Projekt wird in Kooperation mit Roots and Routes Cologne e.V. und Barış İçin Müzik Vakfı (Music for Peace Foundation) durchgeführt.

Mehr Informationen über die Deutsch-Türkische Jugendbrücke und die Projektbeteiligten:

www.jugendbruecke.de

www.dsj.de

www.afs.org.tr

www.egedeatolye.org

www.intercultur.de

www.rootsnroutes.de

www.barisicinmuzik.org

Über die Deutsch-Türkische Jugendbrücke:
Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke intensiviert den Schüler- und Jugendaustausch zwischen Deutschland und der Türkei und verbessert mit konkreten Projekten und der Bündelung bereits bestehender Programme die Möglichkeiten für den gegenseitigen Austausch. Sie hat das Ziel, in beiden Ländern ein besseres Verständnis füreinander zu schaffen und die Beziehungen weiter zu stärken. Die DTJB ist zentraler Anlaufpunkt im Schüler- und Jugendaustausch zwischen Deutschland und der Türkei. In beiden Ländern hat sie je ein Programmbüro. Sie ist eine deutsch-türkische Kooperation und zivilgesellschaftliche Initiative mit staatlicher Förderung. Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke ist eine Initiative der Stiftung Mercator.

Kontakt:
Özlem Yılmazer
Kommunikationsmanagerin
Deutsch-Türkische Jugendbrücke gGmbH
c/o Ministerium für Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW
Haroldstraße 4
40213 Düsseldorf
T +49 211.8372644
yilmazer@remove-this.jugendbruecke.de

www.jugendbruecke.de

www.genclikkoprusu.org

www.facebook.com/Jugendbruecke