Neue Anlaufstelle für deutsch-chinesische Schulpartnerschaften

Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland-China vergibt Fördermittel und unterstützt Lehrkräfte

Pressemitteilung

Bonn, 01.10.2014

Für deutsch-chinesische Schulpartnerschaften gibt es ein neues Förderprogramm: Seit dem 1. Oktober 2014 unterstützt der Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland-China Austauschbegegnungen und gemeinsame Projekte für Schülerinnen und Schüler aus beiden Staaten. Die Initiative der Stiftung Mercator und des Pädagogischen Austauschdienstes (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz verfolgt das Ziel, die deutsch-chinesische Verständigung über themenbezogene Projektarbeit an Schulen nachhaltig zu gestalten. Zwei Kontaktstellen – eine davon beim PAD in Bonn, die andere in Peking – helfen Schulen in den kommenden drei Jahren dabei, ihre Zusammenarbeit vorzubereiten und durchzuführen.

"Das Interesse an Schulpartnerschaften mit China ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. In vielen Projekten setzten sich die Schülerinnen und Schüler mit aktuellen Fragen ihrer gemeinsamen Zukunft auseinander, sei es zum Thema Mobilität, Energie oder Klimawandel. Ich freue mich deshalb sehr, dass die Stiftung Mercator durch den Schulpartnerschaftsfonds solche Initiativen unterstützt", erklärte die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, Sylvia Löhrmann, zum Start des Förderprogramms.

"Über Projektarbeit wird interkultureller Austausch für junge Menschen konkret erlebbar", erläutert Michael Schwarz, Geschäftsführer der Stiftung Mercator, den Grundgedanken, der hinter der neuen Initiative steht. "Darum schaffen wir im Rahmen des Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland-China für Projekte von Schülerinnen und Schülern Anlaufstellen für den persönlichen Kontakt und eine umfassende Beratung und Unterstützung, insbesondere auch für diejenigen, die aus finanziellen Gründen sonst nicht an einem Austausch teilnehmen könnten."

Gefördert werden deutsche Schulen, die einen projektorientierten Schüleraustausch mit der chinesischen Partnerschule durchführen. Maßgeschneiderte Fortbildungsangebote bereiten zudem Lehrkräfte auf das interkulturelle Projektmanagement vor. Weitere Informationen zum Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland China und zu den Förderbedingungen sind erhältlich auf der Website des PAD unter www.kmk-pad.org/programme/mercator-schulpartnerschaftsfonds.html.

Für Rückfragen:
Pädagogischer Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz
Susanne Schwarzenberg
Referatsleiterin
Tel. 0228 / 501-258, susanne.schwarzenberg@remove-this.kmk.org

Stiftung Mercator
Natalie Jurewitz
Kommunikationsmanagerin
Tel. 0201 / 24522-840, natalie.jurewitz@remove-this.stiftung-mercator.de