Journalistenpreis „lorry“ geht in die heiße Bewerbungsphase

Beiträge über die Metropole Ruhr können noch bis zum 31. März 2014 eingereicht werden

Pressemitteilung

Essen, 10.03.2014

Nur noch wenige Wochen, dann endet die Bewerbungsfrist für „lorry“ – den Journalistenpreis der Metropole Ruhr, der auch 2014 wieder vom Regionalverband Ruhr, der Stiftung Mercator und der Ruhr Tourismus GmbH vergeben wird. Gesucht werden die besten Geschichten über das Ruhrgebiet aus einem deutschsprachigen Medium. Der Journalistenpreis ist mit insgesamt 12.000 Euro dotiert. „Die Auswirkungen der vielen strukturellen Veränderungen im Ruhrgebiet auf die Menschen und das Zusammenleben in der Metropole Ruhr sind Anlass für viele spannende Geschichten. Diese wollen wir mit dem Journalistenpreis aufspüren und auszeichnen“, so Regionaldirektorin Karola Geiß-Netthöfel. Noch bis zum 31. März 2014 können Journalistinnen und Journalisten ihre Reportagen, Features, Interviews, Serien und Geschichten einreichen.

In insgesamt vier Kategorien werden Beiträge ausgezeichnet: „Print und Online“, „TV und Vodcast“, „Hörfunk und Podcast“ und „Sonderpreis der Metropole Ruhr“. Teilnehmen können fest angestellte und freie Journalistinnen und Journalisten, deren Beiträge nach dem 1. Januar 2012 in einem deutschsprachigen Medium erschienen sind. Unabhängig von Ressorts umfasst der Preis alle wichtigen Themen der Metropole Ruhr von Wirtschaft über Freizeit und Tourismus bis hin zu Wissenschaft und Kultur. Die Gewinner können sich über die „lorry“, eine aus Stahl nachgebildete Lore freuen, sowie über Preisgelder von 2.000 Euro für den jeweils ersten, 1.000 Euro für den jeweils zweiten und 500 Euro für den jeweils dritten Platz. Der regionale Sonderpreis der Metropole Ruhr wird einmalig mit 1.500 Euro prämiert und zeichnet eine lokale Serie aus, die in außergewöhnlicher Weise über die Region für die Region berichtet.

Journalisten renommierter bundesweiter und auch regionaler und lokaler Medien haben bereits zahlreiche Beiträge eingereicht. Die besten Arbeiten, die durch Kreativität und Originalität, hohe Sprachqualität und fundierte Recherche hervorstechen, werden von einer unabhängigen Jury ausgewählt. Diese setzt sich aus erfahrenen Journalistinnen und Journalisten der großen Medienhäuser an der Ruhr und Lehrenden der Journalistik zusammen: Markus Augustiniak (Chefredakteur Radio Duisburg), Gonne Garling (Redaktionsleiter BILD Ruhrgebiet und Westfalen), Dr. Marion Grob (Radioredakteurin WDR Düsseldorf, Landesredaktion „Westblick“), Wilhelm Klümper (Stellv. Chefredakteur WAZ, Essen), Prof. Dr. Karl-Martin Obermeier (Professor für Public Relations und Journalismus, Westfälische Hochschule in Gelsenkirchen), Philipp Ostrop (Leiter Lokalredaktion Ruhr Nachrichten in Dortmund) sowie Dana Savic (Freie Autorin und Filmemacherin, u.a. WDR Fernsehen, Essen).

Die Preisverleihung findet im Herbst 2014 statt.

Weitere Informationen und das Anmeldeformular zum „lorry“ 2014 unter www.journalistenpreis.metropoleruhr.de

Pressekontakt:
Jens Hapke
Kronprinzenstraße 35
45128 Essen
Telefon: +49 201 2069-495
Email: