Fest der Sprache mit Daniela Schadt in der Villa Hammerschmidt

Lebensgefährtin von Bundespräsident Joachim Gauck ehrt Kindertagesstätten (Kitas) und Schulen aus dem Programm „Bildung braucht Sprache“

Pressemitteilung

Bonn, 08.06.2015

Studien belegen: Sprache ist ein Schlüssel zu Bildungserfolg und Integration. Wie Zainab, Lea, Resul und viele andere Kinder sich spielerisch Sprache aneignen, konnten rund 150 Teilnehmende auf einem Fest der Sprache in der Villa Hammerschmidt erleben. Die Schirmherrin der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS), Daniela Schadt, empfing Kinder, Eltern, Erzieherinnen und Lehrkräfte aus Bonn. Sie nehmen am Modellprogramm „Bildung braucht Sprache“ teil – ein gemeinsames Programm der DKJS und der Stiftung Mercator in Nordrhein-Westfalen. Insgesamt 16 Teams aus Kitas und Grundschulen fördern dabei gemeinsam die sprachliche Bildung von Kindern.

Im Mittelpunkt des Festes standen Drachengeschichten rund ums nahegelegene Siebengebirge. „Sprache macht Spaß! Das ist vor allem beim Vorlesen immer wieder zu sehen: Die Kinder lauschen jedem Wort wie gebannt und vertiefen sich dabei ganz in eine andere Welt“, sagte Daniela Schadt. Gemeinsam mit Dr. Heike Kahl, Geschäftsführerin der DKJS, und Winfried Kneip, Geschäftsführer der Stiftung Mercator, las Schadt auf der Bühne die Geschichte vom Drachen Siefnir vor.

„Dieses Fest soll eine Anerkennung für die wertvolle Arbeit der Kitas und Grundschulen sein. Hand in Hand verbessern sie die Sprachkompetenz der Kinder und leisten damit einen wichtigen Beitrag zu mehr Chancengerechtigkeit“, sagte Schadt und überreichte den Erzieherinnen und Lehrkräften als Auszeichnung für ihr Engagement die „Bildung braucht Sprache“-Schilder.

Winfried Kneip ergänzte: „Sprachliche Bildung in Kitas und Grundschulen ist eine zentrale Grundlage für den weiteren Bildungsweg der Kinder und kann so dazu beitragen, gleiche Bildungschancen herzustellen. Deswegen unterstützen wir ‚Bildung braucht Sprache‘.“

Nach dem Bühnenprogramm gab es an verschiedenen Stationen mehrsprachige Vorleseaktionen, Klatsch- und Bewegungsspiele sowie vieles mehr. Johannes Büchs – bekannt aus der „Sendung mit der Maus“ und „Kann es Johannes?“ – moderierte das Fest. Mit dabei war auch Lisa-Marie Koroll, Hauptdarstellerin aus dem „Bibi und Tina“-Film von Detlev Buck.

Bildmaterial können Sie ab 16:00 Uhr hier herunterladen:
www.dkjs.de/presse/pressefotos

Weitere Informationen zum Modellprogramm „Bildung braucht Sprache“ finden Sie unter:
www.bildung-braucht-sprache.de

Kontakt für Rückfragen:
Deutsche Kinder- und Jugendstiftung
Anne Stienen, Programmkommunikation
E-Mail: anne.stienen@remove-this.dkjs.de
Tel.: 030 25 76 76 – 817
Mobil: 0172 399 12 71

 

 

Pressekontakt

 Julia Heer
Julia Heer
Kommunikationsmanagerin Online
+49 201 24522-849
whyvn.urre@fgvsghat-zrepngbe.qr