Fachjury unter dem Vorsitz von Fritz Pleitgen entscheidet über den Journalistenpreis der Metropole Ruhr ‚lorry’

Bewerbungen sind noch bis 31. Mai 2012 möglich

Pressemitteilung

25.04.2012

Metropole Ruhr. Unter dem Motto „Es war einmal das Ruhrgebiet – nun wandelt es sich zur Metropole Ruhr“ sucht der Regionalverband Ruhr gemeinsam mit der Ruhr Tourismus GmbH, der RUHR.2010 GmbH und der Stiftung Mercator derzeit die kreativsten, originellsten sowie eindrucksvollsten Features, Berichte, Reportagen, Porträts und Interviews über die Metropole Ruhr. Die Geschichten sollen den Wandel und die Vielfalt der Region in den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Freizeit, Tourismus und Kultur auf eindrucksvolle Weise beschreiben.

Jetzt stehen die kompetenten Mitglieder der Fachjury des Journalistenpreises der Metropole Ruhr „lorry“ fest. Unter dem Vorsitz von Fritz Pleitgen (langjähriger WDR-Intendant und Präsident Deutsche Krebshilfe e.V.) werden Gonne Garling (BILD Ruhrgebiet und Westfalen), Dr. Marion Grob (WDR Hörfunk), Wilhelm Klümper (WAZ), Prof. Dr. Karl-Martin Obermeier (Westfälische Hochschule Gelsenkirchen), Philipp Ostrop (Ruhr Nachrichten), Dana Savic (freie TV-Journalistin u.a. WDR Fernsehen) und Till-Reimer Stoldt (WELT/WELT am Sonntag NRW) die jeweils besten drei Einreichungen in den Kategorien „Print/Online“, „TV/Vodcast“ und „Hörfunk/Podcast“ ab Juni diesen Jahres ermitteln. Darüber hinaus wird die Jury erstmalig über den Sonderpreis der Metropole Ruhr entscheiden, mit dem ein Beitrag aus der Region für die Region ausgezeichnet wird. Mehr zu den Jurymitgliedern in den kurzen Lebensläufen anbei.

Die Preisträger erhalten in den drei Kategorien jeweils für den ersten Platz 2.000 Euro, für den zweiten Platz 1.000 Euro und für den dritten Platz 500 Euro. Der Sonderpreis der Metropole Ruhr ist mit einmalig 1.500 Euro dotiert.

Noch bis zum 31.05.2012 können Print-, Radio-, TV- und Online-Journalisten in Festanstellung oder als freie Berichterstatter Beiträge über die Metropole Ruhr einsenden. Das Bewerbungsformular sowie weitere Informationen zum Journalistenpreis finden Interessierte auch im Presse- und Medienbereich des Internetauftritts der Metropole Ruhr unter www.journalistenpreis.metropoleruhr.de.

Es war einmal das Ruhrgebiet – nun wandelt es sich zur Metropole Ruhr: Schreiben auch Sie diese Geschichte!

Die Jurymitglieder

Gonne Garling
startete 2003 bei der BILD Zeitung als Reporter, nachdem er ein Volontariat an der Axel-Springer-Journalistenschule beendet hatte. 2008 wird er stellvertretender Redaktionsleiter der BILD Hamburg. Im Dezember 2011 übernimmt er die Redaktionsleitung der BILD-Ausgaben im Ruhrgebiet und in Westfalen. 

Dr. Marion Grob
träumte von Jugend an von einer Karriere im Hörfunk, die sie, nach Abschluss ihres Studiums, als freie Mitarbeiterin bei Radio Bremen begonnen hat. 1985 konnte sie ihre Interessen für Politik und Musik beim WDR Kabelpilotprojekt Dortmund verbinden und sammelte hier Erfahrungen in den Bereichen Redaktion, Reportage und Moderation, sowohl im Hörfunk als auch im Fernsehen. Dem WDR ist sie bis heute treu, ob als ARD Korrespondentenvertreterin in Peking, als Hörfunkleiterin/ stellvertretende Studioleiterin in Essen oder seit 2006 als Redakteurin mit besonderen Aufgaben in der landespolitischen Sendung „Westblick“. 

Wilhelm Klümper 
geboren am 5.7.1953 in Borken, Westfalen, studierte in Bonn und Köln und schloss sein Studium mit dem 1. Staatsexamen fürs Lehramt (Deutsch, Geschichte, Politik)  sowie dem Diplom in Pädagogik (Erwachsenenbildung) ab. Danach war er in mehreren Projekten als pädagogischer Mitarbeiter tätig. Nach einer Ausbildung zum Rundfunkjournalisten in Düsseldorf war er zunächst stellvertretender Chefredakteur von Radio Neandertal in Mettmann. Es folgten die Positionen als stellvertretender Redaktionsleiter der Rheinischen Post in Duisburg sowie als Chefredakteur des Magazins  "Mensch & Büro" in Stuttgart. Heute ist Wilhelm Klümper stellvertretender Chefredakteur der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung in Essen. Wilhelm Klümper lebt in Duisburg, ist verheiratet und hat drei Kinder. 

Prof. Dr. Karl-Martin Obermeier
ist Professor für Public Relations und Journalismus an der Westfälischen Hochschule in Gelsenkirchen. In seinen über 20 Jahren als Journalist sammelte er fundierte Erfahrungen im Fernsehen als Redakteur und Moderator der Sendung „nrw direkt - Polit-Talk mit Karl-Martin Obermeier“, als Verfasser zahlreicher Hörfunkbeiträge für den Deutschlandfunk sowie den WDR und als Korrespondent und Studioleiter von radio NRW. Sechs Jahre lang war er zudem Direktor und Geschäftsführer der Deutschen Hörfunkakademie in Dortmund. 

Philipp Ostrop
war nach seiner Zeit als freier Journalist von 2003 bis 2007 als Redakteur am Mantel-Newsdesk der Ruhr Nachrichten und Münsterschen Zeitung tätig. Danach wechselte der 31-jährige zum „RegioDoDesk“, wo er als Redaktionsleiter an der Produktion von sechs Lokalausgaben beteiligt war. Seit Dezember 2011 ist er als selbsternanntes ‚Ruhr-Nachrichten-Eigengewächs‘ nun Leiter der Lokalredaktion Dortmund im Bereich Print und Online. Neben seiner Tätigkeit für die Ruhr Nachrichten betreibt er den Medienblog www.ostroplog.de

Fritz Pleitgen (Juryvorsitz)
begann als Schüler seine journalistische Karriere bei der FREIEN PRESSE Bielefeld. 1963 wechselte er zum Westdeutschen Rundfunk. Beim WDR war er als Tagesschau-Redakteur, Korrespondent (Moskau, Ostberlin, Washington, New York), Fernseh-Chefredakteur, Hörfunk-Direktor und als Intendant tätig. Nebenher fungierte er für einige Jahre als  ARD-Vorsitzender und als Präsident der Europäischen Rundfunkunion. Als Vorsitzender Geschäftsführer der RUHR.2010 unterstützte er die Schaffung des Journalistenpreises "lorry" als ein Projekt der Kulturhauptstadt RUHR.2010. 

Dana Savic
arbeitet seit 1992 als freie Autorin und Filmemacherin für Magazinsendungen, Features und Dokumentarfilme überwiegend für den WDR. Trotz vielfältiger und facettenreicher Inhalte bleiben ihre Themen konstant: Zeitgenössische Kunst, Geschichte und soziale Fragen. Seit der Dokumentarfilm-Produktion „Rosen im Winter“ liegt ihr Hauptinteresse in der dokumentarischen Arbeitsweise. Überdies bietet sie zusammen mit Kolleginnen und Kollegen der Essener Produktionsfirma „augenwerkProduktion“ Dokumentationen für Non-Profit Unternehmen an. 

Till-Reimer Stoldt
ist Rheinländer mit einem „Herz fürs Revier“ und absolvierte nach seinem Studium der Politik, Geschichte, Philosophie und Religionswissenschaften, das ihn nach Bonn, Berlin und New Jersey führte, die Springer-Journalistenschule. Er volontierte nach seinem Abschluss bei der BILD Zeitung in Hamburg und wechselte danach ins Hauptstadtstudio der WELT am Sonntag nach Berlin. 2006 geht er als Politikredakteur und Korrespondent in die NRW-Redaktion von WELT sowie WELT am Sonntag nach Düsseldorf, für die er heute noch in Nordrhein-Westfalen und natürlich dem Ruhrgebiet unterwegs ist. 2008 gewinnt er den Medienpreis „Goldener Kompass“.

Pressekontakt:
Regionalverband Ruhr – Pressestelle
Jens Hapke
Telefon: +49 (0)201 2060 495
E-Mail: 

Pressekontakt

 Marisa Klasen
Marisa Klasen
Kommunikationsmanagerin
+49 201 24522-53
znevfn.xynfra@fgvsghat-zrepngbe.qr