EU-Kommissar Günther Oettinger spricht auf Jahreskonferenz des KlimaDiskurs.NRW e.V.: Klimapolitik von Essen bis Brüssel

Pressemitteilung

21.01.2014

EU-Energiekommissar Günther Oettinger hat eine Teilnahme an der ersten Jahreskonferenz des KlimaDiskurs.NRW e.V. am 30. Januar 2014 zugesagt. Mit seiner Rede wird er die ganztägige Veranstaltung zum Thema „Effektive Klimapolitik von Essen bis Brüssel“ in der Turbinenhalle der Stadtwerke Düsseldorf beschließen. Kurz nach Veröffentlichung der neuen EU-Klimaschutzziele und rund vier Monate vor den Europawahlen wird sein Beitrag mit Spannung erwartet.

Günther Oettinger, Kommissar für Energie bei der Europäischen Kommission, reiht sich damit ein in eine hochrangige Besetzung der Konferenz. So wird NRW-Umweltminister Johannes Remmel das KLIMA.FORUM eröffnen. Mit Dr. Artur Runge-Metzger von der Generaldirektion Klimapolitik wird ein weiterer Vertreter der Europäischen Kommission erwartet. Darüber hinaus diskutieren Dr. Patrick Graichen (Direktor der Agora Energiewende und damit Amtsnachfolger von Rainer Baake), Staatssekretär im NRW-Umweltministerium Peter Knitsch, Simone Raskob (Beigeordnete der Stadt Essen) sowie Rainer Steffens (Leiter der Vertretung des Landes Nordrhein-Westfalen bei der Europäischen Union) über die effektive Klimapolitik zwischen den verschiedenen politischen Ebenen. Input aus der Wirtschaft kommt unter anderem von Dr. Udo Brockmeier (Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Düsseldorf AG), über die Einbindung der Zivilgesellschaft spricht u.a. Jürgen Maier (Geschäftsführer Forum Umwelt und Entwicklung).

In dem KLIMA.FORUM werden die wechselseitigen Einflüsse der Klimapolitik zwischen den verschiedenen politischen Ebenen und Akteuren beleuchtet. Referenten und Teilnehmer begeben sich auf die Suche nach notwendigen Verbesserungen der strukturellen und prozessualen Bedingungen. Unter anderem folgende Fragen sollen diskutiert werden: Wie effektiv ist die derzeitige Aufteilung der Kompetenzen in der Klimapolitik? Welchen Einfluss haben in diesem Zusammenhang der Regierungswechsel in Berlin sowie die bevorstehenden Europawahlen und Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen? Wie sieht aus Perspektive der Wirtschaft eine gerechte Verteilung der Klimaschutzlasten aus? Welche Rolle spielen die zivilgesellschaftlichen Akteure im Rahmen der Klimapolitik?

Das KLIMA.FORUM ist die Jahreskonferenz des KlimaDiskurs.NRW e.V. In dem großformatigen Netzwerktreffen werden große Trends und Entwicklungen des Klimaschutzes in Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus diskutiert. Das KLIMA.FORUM mit dem Titel „Ohne Grenzen: Effektive Klimapolitik von Essen bis Brüssel“ findet am 30. Januar 2014 von 09.30 Uhr bis ca. 17.45 Uhr in der Turbinenhalle der Stadtwerke Düsseldorf AG (Höherweg 100, 40233 Düsseldorf) statt. Anmeldungen werden noch bis zum 24. Januar 2014 entgegengenommen.

Über den KlimaDiskurs.NRW e.V.
Der KlimaDiskurs.NRW e.V. ist ein parteipolitisch unabhängiger Zusammenschluss von Unternehmen, Verbänden/Vereinen, Kommunen, wissenschaftlichen Einrichtungen, Kirchen und Gewerkschaften in NRW. Der gemeinnützige Verein begleitet gleichermaßen kritisch und konstruktiv die zentralen klima- und energiepolitischen Prozesse. Ziel ist es, den Diskurs zum Thema Klimaschutz zwischen allen relevanten Akteuren in NRW zu institutionalisieren, um blockierende Interessensgegensätze zu überwinden.  Der KlimaDiskurs.NRW e.V. wird von der Stiftung Mercator sowie der Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen gefördert.

Kontakt:
Alice Berger
Tel. 0211 6355381-4

www.klimadiskurs-nrw.de