Ausstellung „Gelecek ve Yüzleşme – Face & Future“ von Jim Rakete und Moritz Rinke im ProjektZentrum Berlin der Stiftung Mercator eröffnet

Pressemitteilung

Berlin, 11.12.2013

Am Vorabend der vom Gezi-Park ausgehenden Proteste befragten der Autor Moritz Rinke und der Fotograf Jim Rakete mit Filmkamera und Leica junge Menschen aus Istanbul über ihre Stadt, ihr Leben, ihre Familien, ihre Hoffnungen und ihr Verhältnis zu Europa. Dabei entstand ein Generationenbild, das in künstlerischen Mitteln die derzeitigen innertürkischen Diskussions- und Konfliktlinien skizziert. Die Ausstellung „Gelecek ve Yüzleşme – Face & Future“ ist nun bis zum 13. Juni 2014 in Berlin zu sehen.

Gestern Abend wurde die Ausstellung in Anwesenheit der Künstler sowie des Präsidenten des Goethe-Instituts, Klaus-Dieter Lehmann, und des Leiters des Kompetenzzentrums Internationale Verständigung der Stiftung Mercator, Michael Schwarz, eröffnet.

Vom 11. Dezember 2013 bis 13. Juni 2014 wird die Ausstellung nun im ProjektZentrum Berlin der Stiftung Mercator, Neue Promenade 6, 10178 Berlin, gezeigt. Die Ausstelllung ist geöffnet von Montag bis Freitag 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr. In der Zeit vom 21. Dezember 2013 bis 5. Januar 2014 bleibt sie geschlossen. Der Eintritt ist frei, es ist keine Anmeldung erforderlich.

Die Fotos von Jim Rakete und der Film von Moritz Rinke und Jim Rakete „Gelecek ve Yüzleşme – Face & Future“ entstanden im Rahmen der Kulturakademie Tarabya. Das Projekt wurde gefördert von der Stiftung Mercator und dem Goethe-Institut.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an:
Christine Ehrig, Kommunikationsmanagerin Stiftung Mercator, Tel.: 0201-24522 840,

Viola Noll, Pressereferentin Goethe-Institut Hauptstadtbüro, Tel.: 030-25906 471,