Susanne Salz

Vergebende Institution

Institution, an der das Projekt realisiert wird

Zeitraum des Fellowships

2014

Projekttitel

Bridging the GAP – Towards Cooperation beyond Bias

Beschreibung des Projektes

Susanne Salz ist Teil eines Netzwerks von deutschen und chinesischen Nachwuchsführungskräften aller Sektoren, die zu einem intensiven Dialog sowie fachlicher und interkultureller Weiterbildung zusammenkommen. Die Zukunftsbrücke – Chinese-German Young Professional Campus findet im jährlichen Wechsel in China und Deutschland statt.

Kurzbiografie

Im Rahmen eines Sabbatical lernt Susanne Salz, gefördert durch ein Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (DAAD), derzeit Mandarin an der Fremdsprachenuniversität Peking. Ihr fachlicher und beruflicher Schwerpunkt liegt auf globaler Nachhaltigkeit. Als Projektmanagerin des „Think- and Do-Tank“ Collaborating Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP) konzentrierte sie sich zwischen 2013 und 2015 darauf, Nachhaltigkeitspolitik in konkrete Maßnahmen im öffentlichen und privaten Sektor umzusetzen. Vor ihrer Arbeit beim CSCP organisierte Salz in ihrer Funktion als Leiterin des Büros des Generalsekretärs des Verbands ICLEI – Local Governments for Sustainability die Beteiligung von Städten, Gemeinden und Landkreisen bei der Konferenz der Vereinten Nationen über nachhaltige Entwicklung (Rio+20). Salz hat auch im Freiwilligenprogramm der Vereinten Nationen und bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) gearbeitet. Sie hat einen Masterabschluss in Internationalen Beziehungen von der London School of Economics sowie einen Bachelor von der University of Sussex; zudem absolvierte sie zwei Austauschsemester am Institut d’études politiques „Sciences Po“ in Paris. Neben Deutsch spricht Salz fließend Englisch und Französisch, etwas Spanisch und – so ist es geplant – bald auch Chinesisch.