Markus Berger

Vergebende Institution

Institution, an der das Projekt realisiert wird

Zeitraum des Fellowships

2016

Projekttitel

Demographic Changes – Challenges and Solutions

Beschreibung des Projektes

Markus Berger ist Teil eines Netzwerks von deutschen und chinesischen Nachwuchsführungskräften aller Sektoren, die zu einem intensiven Dialog sowie fachlicher und interkultureller Weiterbildung zusammenkommen. Die Zukunftsbrücke – Chinese-German Young Professional Campus findet im jährlichen Wechsel in China und Deutschland statt.

Kurzbiografie

Markus Berger arbeitet im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) an einem zentralen Projekt: der Zukunftscharta, einem Dokument, das von Bürgerinnen und Bürgern sowie verschiedenen Vertretern der Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft, Kirchen und Politik formuliert wurde. Durch die Organisation verschiedener hochkarätiger nationaler und internationaler Konferenzen rückt er die Ziele der Charta und der damit in Verbindung stehenden Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen in den Vordergrund. Vor dieser Aufgabe arbeitete Berger über vier Jahre im Bundespräsidialamt, wo er im Auftrag des deutschen Staatsoberhaupts Reden schrieb und außenpolitische Aktivitäten vorbereitete. Anschließend war er als Referatsleiter Asien-Pazifik bei der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK) tätig. Seine Karriere begann Berger bei der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), wo er an Berichten über regionale und ländliche Entwicklungen mitarbeitete, etwa am „OECD Rural Policy Reviews: China 2009“. Berger hat einen M.A. in internationalen Angelegenheiten vom Institut d’études politiques der Universität Sciences Po in Paris. Zuvor studierte er Politikwissenschaft, Wirtschaft und öffentliches Recht an der Freien Universität Berlin sowie Chinesisch an der Chinesischen Volksuniversität in Peking.