freestyle-physics

Deutschlands größter Physik-Wettbewerb für Schüler

Jedes Jahr haben Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 13 die Gelegenheit, sich kreativ mit spannenden physikalischen Aufgaben zu beschäftigen.

Zielgruppen:

Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis 13

Bewerbungsfrist: 02.06.2014

WOZU?

Schüler für naturwissenschaftlich-technische Fächer begeistern

Der Wettbewerb möchte Schülern einen Einblick in das naturwissenschaftliche Denken und Arbeiten vermitteln. Er soll sie anregen, sich selbstständig mit neuen Inhalten auseinanderzusetzen. Ziel ist es, so das Interesse der jungen Menschen für naturwissenschaftlich-technische Fächer zu wecken. Dadurch sollen sie sich frühzeitig für eine akademische Ausbildung in naturwissenschaftlichen Fächern begeistern.

WAS?

Etablierung des größten Physik-Schülerwettbewerbs

Der jährlich stattfindende Schülerwettbewerb hat seit seinem Start vor elf Jahren bereits mehr als 18.000 Teilnehmer für Naturwissenschaften begeistert. Damit hat sich freestyle-physics zum größten Physik-Wettbewerb für Kinder und Jugendliche in Deutschland entwickelt.

WIE?

Physikalische Aufgaben kreativ lösen

Drei Monate lang haben die jungen Forscher Zeit, einzeln oder in Gruppen eine von sechs Aufgaben zu lösen. Das Spektrum reicht dabei von der Bremsenergie-Rückgewinnung über Kettenreaktionen bis hin zu Wasserraketen. Die besten Ergebnisse werden im Anschluss an das dreitägige Finale an der Universität Duisburg-Essen durch eine Jury aus Wissenschaftlern des Fachbereichs Physik prämiert. Kriterien für den Sieg sind Originalität, physikalischer Pfiff, Funktionsfähigkeit und Robustheit. An den Veranstaltungstagen können die Schüler darüber hinaus an Vorträgen, Laborführungen und -praktika auf dem Duisburger Campus teilnehmen. Die Stiftung Mercator hat die Initiative bereits von 2008 bis 2012 mit rund 275.000 Euro gefördert. Nach erfolgreicher Evaluation wird das Projekt nun fortgesetzt. 2013 startete die zweite Förderphase. Bis 2015 wird das Projekt mit weiteren 128.000 Euro unterstützt.

Geschichten aus dem Projekt

Pressekontakt

 Cathrin Sengpiehl
Cathrin Sengpiehl
Kommunikationsmanagerin Presse
+49 201 24522-841
pngueva.fratcvruy@fgvsghat-zrepngbe.qr

Beitrag der Stiftung

Bewilligte Summe: 592.000 Euro Laufzeit: 2008 - 2017

Zusätzliche Infos

www.freestyle-physics.de

Aktuelles aus dem Projekt

UDE Schülerwettbewerb freestyle-physics: Starke Katapulte und Mausefallen

Die Nobelpreisträger von morgen – manchmal scheint es, als kämen sie alle beim Wettbewerb [...]