Das Schwarze Schaf

Kabarettpreis im Gedenken an Hanns Dieter Hüsch

Jedes zweite Jahr jagen Nachwuchskünstler des politisch-gesellschaftlichen Kabaretts „Das Schwarze Schaf“.

Zielgruppen:

Nachwuchskünstler, die als Einzelpersonen oder Gruppe deutschsprachiges, politisch-gesellschaftliches Wortkabarett anbieten und noch nicht länger als fünf Jahre professionell tätig sind. Sie dürfen nur eigene Texte verwenden.

WOZU?

Kulturregion Niederrhein fördern, das Erbe von Hanns Dieter Hüsch erhalten

Durch die Verleihung des Kabarettpreises sollen künstlerische Ambitionen junger Kabarettisten in der Region Niederrhein unterstützt und gefördert werden. Ebenso soll der Preis die Erinnerung an Hanns Dieter Hüsch und sein künstlerisches Lebenswerk bewahren. Dies spiegelt sich auch in der Wahl der niederrheinischen Städte Emmerich, Wesel, Moers und Krefeld als Austragungsort für die Vorrunden wider.

WAS?

Nachwuchspreis für Kabarett in der Kulturregion des Niederrheins

Das Schwarze Schaf ist ein Nachwuchspreis für politisch-gesellschaftskritisches Kabarett. Der Kabarettist Hanns Dieter Hüsch rief ihn im Jahre 1998 nach einer Benefizveranstaltung ins Leben. Seit 1999 wird der Preis jedes zweite Jahr vergeben und hat sich durch hohes Niveau und prominente Juroren aus der Kulturszene einen Namen gemacht. Für die Jahre 2012 und 2014 konnte der renommierte und selbst mit vielen Preisen ausgezeichnete Max Moor, besser bekannt als Dieter Moor, für die Jury gewonnen werden.

Der erste Preis ist mit 6.000 Euro dotiert. Darüber hinaus präsentiert der Sieger sein Programm einen Tag nach dem Finale im Theater „Die Säule“ in Duisburg und wird zu weiteren Gastspielen in den Partnerstädten eingeladen.

WIE?

In Vorrunden bestehen – im Finale gewinnen

Aus allen Bewerbern wählt eine Jury zwölf Einzelkünstler oder Gruppen aus, die sich damit für die Vorrunden qualifizieren. In acht öffentlichen Vorentscheidungen in den Partnerstädten Moers, Emmerich, Wesel und Krefeld präsentieren die ausgewählten Kabarettisten 15 Minuten aus ihrem aktuellen Bühnenprogramm. Das Publikum wählt pro Abend seinen persönlichen Favoriten. Die beliebtesten fünf Künstler aller Vorrunden ziehen in das Finale ins Theater am Marientor in Duisburg ein und stellen sich dort dem Urteil einer Expertenjury.

Die Stiftung Mercator unterstützt das Projekt seit der zweiten Preisverleihung im Jahre 2001.

Geschichten aus dem Projekt

Projektmanager

Dr. Fabian Krahe
Dr. Fabian Krahe
Projektmanager
Fabian Krahe ist zurzeit in Elternzeit.

Beitrag der Stiftung

Bewilligte Summe: 855.380 Euro Laufzeit: 2009 - 2018

Projektpartner

RuhrFutur

Zusätzliche Infos

www.dasschwarzeschaf.com

Aktuelles aus dem Projekt

Die Jagd auf das „Schwarze Schaf“ 2016 beginnt: Nominierte messen sich in den [...]

Vorrunden-Publikum entscheidet, wer ins große Finale am 7. Mai 2016 einzieht / Jetzt Karten für [...]

Neue Kabarett-Talente entern die Bühne

Die Nominierten für „Das Schwarze Schaf 2016“ stehen fest

Der Countdown läuft: Jetzt für das „Schwarze Schaf“ 2016 bewerben!

Neue Talente für den niederrheinischen Kabarettpreis gesucht / Einsendeschluss ist der 15. September [...]




Social Media

Folgen Sie dem Schwarzen Schaf auf Facebook