Stiftung Mercator

Mercator Forscherverbund "Innovatives Soziales Handeln – Social Entrepreneurship"

Bildnachweis: sk design/Fotolia

Die Erforschung der Bedingungen für sozialunternehmerisches Handeln ist bislang von der angelsächsischen Sichtweise auf Unternehmertum, Sozialstaat und Gesellschaftsordnung geprägt. Es ist deshalb dringend erforderlich, diesem eine Sichtweise gegenüberzustellen, die die Erfahrungen des deutschen Sozialstaatmodells berücksichtigt. Der Mercator Forscherverbund "Innovatives Soziales Handeln - Social Entrepreneurship" führt erstmals Wissenschaftler aus ganz Deutschland zusammen, um systematisch die Wirkungsmacht von sogenannten „Sozialunternehmern“ zu untersuchen.

Der Mercator Forscherverbund hat seine Ergebnisse am 29. Juni 2012 in Friedrichshafen vorgestellt und in einer Publikation veröffentlicht. Link: http://www.springer.com/springer+vs/soziologie/wirtschaft/book/978-3-658-01073-7

Aufbau und Organisation

Der multidisziplinäre Mercator Forscherverbund umfasste vier sich ergänzende Projekte. Die rund 25 Wissenschaftler aus ganz Deutschland trafen sich regelmäßig in den letzten zwei Jahren und tauschten sich über Anwendbarkeit, Nutzen, Grenzen und Wirkungen des Konzepts Social Entrepreneurship wissenschaftlich aus. Die Forschung konzentrierte sich auf die Themen Bildung, Klima/Umwelt und Migration/Integration. Geplant waren sowohl theoretische Analysen als auch die Auswertung empirischer Daten. Die Ergebnisse sollen in Empfehlungen für Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft münden.
 
Folgende Universitäten und Projekte wurden im Mercator Forscherverbund gefördert:

  • Ruhr-Universität Bochum
    Social Entrepreneurship im etablierten Wohlfahrtsstaat: Lückenbüßer oder Innovationsinkubator? (Prof. Dr. Rolf G. Heinze, Prof. Dr. Martin Burgi)
  • Jacobs University Bremen und Leuphana Universität Lüneburg
    Social Entrepreneurs as Evolutionary Agents in the German Institutional Landscape (Prof. Dr. Steven Ney, Bremen; Prof. Dr. Markus Beckmann, Lüneburg)
  • Zeppelin University (Friedrichshafen), Technische Universität München und Universität Heidelberg
    Forschungsnetzwerk Zeppelin University – TU München – CSI Heidelberg | Organisation, Kommunikation, Finanzierung und Märkte von Sozialunternehmern (Prof. Dr. Stephan A. Jansen, Zeppelin University, Prof. Dr. Dr. Ann-Kristin Achleitner, München; Dr. Volker Then, Heidelberg)
  • Universität Greifswald und Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, Berlin
    Soziale Innovation und ihre Verbreitung: Social Marketing und Social Entrepreneurship (Dr. Rafael Ziegler, Greifswald; Franziska Mohaupt, Berlin)

Ziele

Ziel war es herauszufinden, ob und inwieweit „Social Entrepreneurship“ in Deutschland als Modell für sozialunternehmerisches Handeln dienen kann.